Mountaha siegt für Schlenderhan

Mehr als 10.000 Besucher erleben am Sonntag auf der Galopprennbahn in Weidenpesch den 17. Benefizrenntag zugunsten des Kinderschutzbundes Köln.
Sehr beeindruckend hat die dreijährige Stute Mountaha für das Gestüt Schlenderhan (Bergheim) das Kölner Hauptereignis gewonnen. Im Karin Baronin von Ullmann – Schwarzgold-Rennen, Gr. 3 über 1.600 Meter, dotiert mit 55.000 Euro Preisgeld, bekam die Schlenderhanerin unter Siegjockey Andrasch Starke Flügel. In der Zielgeraden waren die Weichen schnell auf Sieg gestellt. Auf den Plätzen landeten die französische Gaststute Chaussons Roses (Simon Planque) vor der Münchener Außenseiterin La Estrellita (Marco Casamento).

„Sie war schon im Führring eine imponierende Erscheinung, hatte in der Woche toll gearbeitet. Ich habe sie mit richtig Mumm geritten. Mountaha ist eine fantastische Stute“, so der Siegjockey nach seinem dritten Tageserfolg. Auch Trainer Markus Klug war voll des Lobes: „Eigentlich war die Distanz zu kurz für sie. Aber Mountaha hat jede Menge Klasse. “. Auf den Favoriten-Sieg von Mountaha gab es 3,1:1 am Toto.
Der Sieg im Karin Baronin von Ullmann – Schwarzgold-Rennen blieb sozusagen in der Familie. Züchter und Besitzer von Mountaha ist mit dem Gestüt Schlenderhan der Familie Ullmann Deutschlands ältestes Privatgestüt.

Best Lightning in bestem Licht

Für einen Heimsieg in der Eröffnungsprüfung sorgte Weidenpesch-Trainer Andreas Suborics vierjähriger Hengst Best Lightning. Völlig ungefährdet gewann Jockey Martin Seidl vor dem Düsseldorfer Gast Wonnemond sowie Sahibs Joy auf den Plätzen.

Gestüt Röttgens Erfolgsdoppel Well Disposed und Wilma zeigen ihre ganze Klasse

Grund zum Jubeln hatte an diesem Nachmittag auch das Traditionsgestüt Röttgen aus RathHeumar. Gestütsleiter Frank Dorff und Trainer Markus Klug holten mit Well Disposed und Wilma gleich zwei Siegerinnen vom Geläuf ab. Aus der inneren Startbox Nr. 1 empfahl sich vor allen Dingen Well Disposed (1,7) im Dreijährigen-Rennen Start-Ziel für bessere Aufgaben. Der neunmalige Championjockey Andrasch Starke wusste um die Klasse seines Pferdes in dieser 2.200 Meter-Prüfung. Mit großem Kämpferherz legte Well Disposed, die Schwester zweier Derbysieger, an der Spitze immer wieder zu und wehrte alle Angriffe von Nerik (Bauyrzhan Murzabayev) ab. Beide Pferde deuteten dabei ihre Klasse an und wären als Kandidaten für das Stutenderby respektive Deutsches Derby durchaus möglich. Eine halbe Stunde später gelang mit Wilma (3,5) Tagestreffer Nr. 2 für das Erfolgsteam Klug/Starke. Andrasch Starke fand in dem Zusammenhang auch lobende Worte für das Kölner Geläuf: „Wie ein Teppich heute, alles top.“

Mehr als 10.000 Besucher bei Deutschlands größter Benefizveranstaltung im Galopprennsport

20 Grad und Sonnenschein standen für beste Rahmenbedingungen in Köln-Weidenpesch. Mehr als 10.000 Besucher sorgten beim 17. Benefizrenntag zugunsten des Kinderschutzbundes Köln für eine tolle Stimmung auf der Kölner Rennbahn. Deutschlands größte Benefizveranstaltung im Galopprennsport erlebte am Sonntag nach zwei Jahren Pandemie endlich wieder eine viel beachtete Neuauflage. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

Für den Kinderschutzbund Köln ist der Benefizrenntag jährlich die größte CharityVeranstaltung. Die meisten Spenden für die qualifizierte Arbeit mit benachteiligten Kindern, Jugendlichen und ihren Familien erhält der gemeinnützige Verein bei dieser Traditionsveranstaltung. Seit 2001 konnten somit ein Spendengesamterlös von mehr als 800.000 Euro zugunsten des Kinderschutzbundes Köln erzielt werden.

Ausblick: Die nächste Galoppveranstaltung in Köln-Weidenpesch findet am Sonntag, 22. Mai mit dem 37. Klassischen Mehl-Mülhens-Rennen, Gruppe 2, statt.

 

17. Benefizrenntag zugunsten des Kinderschutzbundes Köln – Tag der Familien ist zurück!

Der Benefizrenntag zugunsten des Kinderschutzbundes Köln am kommenden Sonntag, 8. Mai, um 13:30 Uhr ist die größte Benefizveranstaltung des Galopprennsports in Deutschland. In der 17. Auflage holen der Kölner Renn-Verein und der Kinderschutzbund Köln die Familien wieder zurück auf die Rennbahn! 

Im sportlichen Mittelpunkt des Renntages (Start 1. Rennen: 14:00 Uhr) steht das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen, Gr. 3 (5. Rennen, Start: 16:05 Uhr), eine mit 55.000 Euro dotierte Gruppe 3-Prüfung für dreijährige Stuten.

Insgesamt  8 spannende Galopprennen stehen auf dem Programm. Dazu gibt es wie immer ein buntes Familienprogramm des Kinderschutzbundes Köln. Neben einem Maskottchen-Rennen und einem Spielefest dürfen sich die Zuschauer auch auf die beliebte Renntags-Tombola freuen. Der Hauptpreis: Ein exklusiver Rundflug über Köln. Die Schirmherrschaft des Renntages übernimmt auch in diesem Jahr die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln Henriette Reker.

Die Tageskassen sind ab 11:30 geöffnet – Familienticket erhältlich

Tickets (ab 9,50 Euro) gibt es im kölngalopp-Ticketshop unter tickets.koeln-galopp.de oder in der kölngalopp App. Im Vorverkauf gibt es eine Preisersparnis von 2 Euro gegenüber der Tageskasse sowie ein VRS-Ticket für die An- und Abreise inklusive. Die Tageskassen sind am Renntag ab 11:30 Uhr geöffnet. Passend zum Tag der Familien kann auch ein Familienticket für 29 Euro erworben werden. Darin enthalten sind Stehplatzkarten für zwei Erwachsene plus Kinder im Alter von 6-14 Jahren. Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.

 

Jetzt Tickets für den 08.05. buchen

 

Anfahrt

Bitte nutzen Sie für eine entspannte Anreise zum Renntag auch die Öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad. Es stehen ausreichend Parkplätze für Fahrräder zur Verfügung – über den Eingang auf der Rennbahnstraße (VFL-Eingang) kommen Sie an einen zusätzlichen Fahrradparkplatz.

 ÖPNV: Straßenbahn Linien 12 und 15 Haltestelle Scheibenstraße

 

Stuten-Highlight mit Lokalmatadorinnen – französische Nachnennung

Gleich dreimal vertreten im Kölner Hauptereignis, dem Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen, ist Röttgen-Trainer Markus Klug, der aktuell die deutsche Trainer-Rangliste mit elf Saisonerfolgen anführt. Für Klug treten Enjoy the Dream (Maxim Pecheur) sowie Quantarini (Adrie de Vries) in den Farben von Philip Baron von Ullmann und Mountaha (Andrasch Starke) an.

Der Münchener Gast La Estrellita hat den Italiener Marco Casamento im Sattel und die weiteste Anreise aus München. Zuletzt hatte der französische Trainer Fabrice Chappet (Chantilly) am Mittwoch mit Chaussons Roses noch eine Stute für das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen nachgenannt. Mit ihr reist auch der aufstrebende Jockey Simon Planque in die Domstadt.  Neun Stuten sind für das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gr. 3, 5. Rennen, 16:05 Uhr) eingeschrieben. Darunter befindet sich mit Lokalmatadorin Barina, der Ritt von Stalljockey Bauyrzhan Murzabayev, die Dritte aus der letztjährigen Winterkönigin. Peter Schiergen trainiert die Ammerländerin, die zu den chancenreichen Kandidaten zählt und wie die meisten der Pferde über eine Diana-Nennung (Deutsches Stutenderby) verfügt, in Köln-Weidenpesch. Ebenfalls als chancenreiche Lokalmatadorin tritt Rondina für Trainer Waldemar Hickst an. Sie landete in der Winterkönigin sogar noch einen Rang vor Barina und zählt ebenso zu den gemeinten Pferden. Gespannt sein darf man auch auf Eckhard Saurens Lacuna, die von Henk Grewe, ebenfalls vor Ort vorbereitet wird. Der neue Stalljockey Alberto Sanna ist bereits als Reiter angegeben.  Auch Lacuna zählt zum Favoritenkreis, während Stallgefährtin Valpolicella (Michael Cadeddu) vor einer anspruchsvollen Aufgabe steht.

Mountaha, hier siegreich unter Andrasch Starke am 09.10.2021 in Dortmund, zählt im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen zu den Favoritinnen (Foto: Marc Rühl)

Amateure im Fokus

Neben dem traditionsreichen Hauptereignis versprechen auch eine Prüfung des Derbyjahrgangs, der erste Lauf um den Vero-Amateur-Pokal sowie ein beliebtes Vierwetten-Rennen mit 15.000 Euro garantierter Gewinnausschüttung jede Menge Spannung. Vor allen Dingen im Dreijährigen-Rennen treten interessante Hoffnungsträger auf ihrem Weg ins Deutsche Derby an. Auch hier mischen die Kölner Ställe von Trainer Peter Schiergen, für den Stall Nizzas Nerik (Bauyrzhan Murzabayev) antritt und Meergott (Alberto Sanna), der die Interessen von Trainer Henk Grewe vertritt, kräftig mit.

Maskottchen-Rennen und buntes Spielefest

Einer der Highlights wird das Maskottchen-Rennen der Kölner Institutionen auf Island-Ponys werden, mit dabei sind u.a. „Hennes“ vom 1. FC Köln oder „Sharky“ von den Kölner Haien.

Der Kinderschutzbund organisiert daneben eine Tombola mit attraktiven Preisen. Der Hauptpreis in diesem Jahr ist ein exklusiver Rundflug über Köln mit einem Kleinflugzeug. Auf dem Spielefest mit vielen Attraktionen und einem bunten Familienprogramm für Kinder wird es erstmalig eine kleine „Feuerwehr-Prüfung“ der Jugendfeuerwehr der Kölner geben: Kinder können dabei auf einer Spritzwand ein fiktives Feuer löschen und müssen ihre Geschicklichkeit bei weiteren Spielen unter Beweis stellen. Zudem wird der Kinderschutzbund Köln vor Ort über „Kinderrechte“ mit der „Kinderrechte-Wahlstation“ aufklären und über seine Arbeit mit benachteiligten Familien, Kindern und Jugendlichen informieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Viererwetten mit 22.500 Euro + Premium-Dreierwette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung

Auch am Sonntag bekommen alle Wettinteressierten wieder spannende Rennen mit Vierer- und Premiuem-Dreierwette serviert: in der Wettchance des Tages im Preis der DEVK Versicherungen (4. Rennen, Start: 15:35 Uhr) sind 12.500 Euro Ausschüttung in der Viererwette garantiert. Eine weitere Viererwette mit 10.000 Euro Garantie gibt es im Preis des klimaneutralen Kölner Renn-Verein (7. Rennen, Start: 17:05). Schließlich steht auch eine Premium-Dreierwette mit 10.000 Euro Garantieauszahlung im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen, Gr. 3 (5. Rennen, Start: 16:05 Uhr) mit auf dem Programm.

Kooperation mit dem Blau-Gelben-Kreuz e.V.

Der Kölner Renn-Verein und der Kinderschutzbund Köln haben dem Verein Blau-Gelbes-Kreuz Köln e.V. 100 Freikarten für ukrainische Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Ziel der Vereinbarung ist es, Flüchtlingen eine gute und entspannte Erholungszeit im Rahmen des Benefizrenntages zu ermöglichen. Zusammen mit allen Familien und Kindern sollen darüber hinaus Turnbeutel des Kinderschutzbundes mit Friedenssymbolen bemalt werden.

JuMiKK-Musikkorps mit Kostprobe

Der große Senat, der Juniorenförderkreis und die Rheinische Musikschule Köln wollen den Nachwuchs im Kölner Karneval fördern und die Jugend aus Köln auf die Bühne bringen. Um dieses kölsche Brauchtum zu pflegen, hat die Rheinische Musikschule Köln daher im Jahr 2013 das „JuMiKK“ in ihr Unterrichtsprogramm aufgenommen, um Kindern und Jugendlichen zwischen zehn und zwanzig Jahren eine Plattform zu bieten, im Kölner Karneval aktiv auf der Bühne zu stehen. Am kommenden Sonntag dürfen sich die Zuschauer des Renntages auf gleich mehrere Kostproben des JuMiKK-Jugendmusikkorps freuen.

 

Jetzt Tickets für den 08.05. buchen

 

Rennprogramm Benefizrenntag - Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen, Gr. 3, 08.05.2022 (Download PDF)

 

Vorläufiges Starterfeld Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen, Gr. 3, 08.05.2022

 

Sonderseiten Viererwette

 

Bodenangaben 06.05.2022 9:00 Uhr

 

Livestream 08.05.2022

 

Besitzertrainer-Cup: 2. Wertungsrenntag am Sonntag in Köln

Im Rahmen des Renntags am kommenden Sonntag, 8. Mai, in Köln findet der zweite von insgesamt sieben Wertungsrenntagen im diesjährigen Besitzertrainer-Cup statt. In den acht Prüfungen in der Domstadt starten auch acht aktive Besitzertrainer des Vereins mit jeweils einem Pferd. Das erste Rennen in Köln beginnt um 14 Uhr.


Von den teilnehmenden Besitzertrainern hat Thomas Gries bereits zwei Punkte auf dem Konto der Besitzertrainer-Cup-Wertung 2022 vom Auftakt am 3. April in Mannheim. Für Thomas Gries rückt im achten Rennen Asifa in die Startmaschine ein. In diesem Amateurrennen ist für Janine Beckmann zudem Koonari dabei.

 

Einen Zähler auf der Habenseite hat Laura Giesgen, die mit Ding Dong gemeinsam mit Andrea Friebel (Deebee), Annick Gratz (Contendit), Caroline Pietsch (Troiscentsept) und Armin Weidler (Jazzy Socks) im 14er-Feld des siebten Rennens startet. In der vierten Tagesprüfung schickt Martina Grünewald ihre Stute Kadjar ins Rennen.

 

Die weiteren Wertungsrenntage des Besitzertrainer-Cups 2022 sind geplant am 26. Juni in Hamburg, 16. Juli in Bad Harzburg, 6. August in Haßloch, 18. September in Billigheim und 9. Oktober in Leipzig. Im Leipziger Scheibenholz werden dann die Siegerin oder der Sieger sowie die Platzierten geehrt.


Nach dem ersten Wertungsrenntag am 3. April in Mannheim liegen Christian Peterschmitt und Oliver Rudolph mit je zehn Punkten gemeinsam an der Spitze des Klassements. Rang drei mit fünf Zählern belegt Swen Straßmeier vor Thomas Gries, Hans-Georg Rotering und Martin Schu (je 2).


Wie gewohnt wird die Rangfolge über ein Punktesystem bei allen offiziellen Galopprennen an diesen sieben Renntagen ermittelt. Pro Rennen sind je Platzierung von Pferden von aktiven Besitzertrainern des Vereins folgende Punkte zu erzielen:


1. Platz – 10 Punkte; 2. Platz – 8 Punkte; 3. Platz – 6 Punkte; 4. Platz – 4 Punkte; 5. Platz – 2 Punkte; jeder weitere folgende Platz – 1 Punkt


Die gesammelten Punkte an allen Wertungsrenntagen entscheiden über Sieger und Platzierte im Besitzertrainer-Cup. Die Prämien auf den ersten vier Plätzen betragen 1.000,00 €, 500,00 €, 300,00 € und 200,00 €. Zudem werden die Ränge fünf bis zehn mit je 100,00 € bedacht.

 

125 Jahre Galopprennbahn in Weidenpesch- Kölns Publikumsrenner feiert

Es war der 29. April 1897, als sich in den Räumen des Hotel Disch 47 hochrangige Bürger der Stadtgesellschaft zusammenfanden, um den Kölner-Renn Verein zu gründen. 1898 fanden die ersten Rennen für Englische Vollblüter statt. Die mächtigen Tribünen des Architekten Otto March, einem Schüler Gustav Eiffels, prägen das Gesamtbild noch heute. Im Restaurant Tattersall erzählen Bilder Geschichten von Jockeys und Pferden. Am kommenden Freitag feiert der Renn-Verein nun sein 125-jähriges Jubiläum. Die Bedeutung der Galopprennbahn als älteste Sportanlage für Sport und Gesellschaft in Köln ist auch im Jahr 2022 zu spüren. 14.000 Zuschauer kamen zum ersten Renntag der Jubiläumssaison in den Weidenpescher Tag, um hochklassigen Galopp und eine Autogrammstunde der Mannschaft des 1. FC Köln zu erleben. Doch die Rennbahn bietet noch viel mehr Facetten: Wo hat man schon mitten in einer Millionenstadt eine über 55 Hektar große „Grüne Lunge“? Seit 125 Jahren ist sie vor allen Dingen nationaler und internationaler Botschafter Kölns, Familienrennbahn und Ort der Freizeitgestaltung für Jung und Alt. Aber auch ein buntes Spiegelbild, nicht nur der Kölner Gesellschaft. Auf dem satten Grün vor den Tribünen picknicken, die Faszination der Rennen verfolgen, die Jockeys in ihren bunten Rennfarben auf dem Rücken der Vollblüter anfeuern und Applaus spenden, wenn sie am Biergarten vorbei durch das Spalier der Besucher zum Absattelring zurückkehren. Mit 11500 Zuschauern im Schnitt pro Renntag im Jahr 2019 zählt die Galopprennbahn zu den beliebtesten Freizeitzielen in der Domstadt. Die Kölner Galopprennbahn ist gleichzeitig Deutschlands größte Trainingszentrale mit derzeit fast 350 Vollblütern. Unzählige Derbysieger sind hier trainiert worden. Deutsche Meistertitel Kölner Trainer und Jockeys wie die des legendären Hein Bollow (1920-2020) stehen stellvertretend für diese 125-jährige Erfolgsgeschichte. Auch in Filmkulissen für Hollywoodstreifen, Krimis, dem „Wunder von Bern“ oder Poldis WM-Party mit 17.500 Besuchern zeigt die Galopprennbahn seit 125 Jahren ihr abwechslungsreiches Gesicht. 10 weitere Renntage stehen in diesem Jahr in Weidenpesch auf dem Programm. Zu den Highlights gehören neben dem Benefizrenntag am 8. Mai auch das 37. Mehl-Mülhens-Rennen (22.05.), die Kölner Union als Deutschlands wichtigste Derbyvorprüfung (6. Juni), der Preis von Europa (25.09.) und der Preis des Winterfavoriten (9.10.).  Faszination Galopp im Weidenpescher Park seit 125 Jahren und eine Attraktion nicht nur für Pferdefreunde.

e.GO Mobile ist ab sofort E-Mobilitätspartner der Kölner Rennbahn

Der unabhängige deutsche Elektrofahrzeug-Hersteller e.GO Mobile ist der neue offizielle E-Mobilitätspartner der Kölner Rennbahn für die Saison 2022. Die Philosophie von e.GO ist die Arbeit an einer emissionsfreien, urbanen, nachhaltigen Mobilität – ein Bereich, in dem sich auch der Kölner Renn-Verein langfristig engagieren möchte. Besucher:innen der Kölner Rennbahn haben an den Renntagen die Möglichkeit, die Fahrzeuge vor Ort zu erleben und sich zur informieren. Der Kölner Renn-Verein, der in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert und als erster Rennverein in Deutschland vom TÜV Nord das Zertifikat „klimaneutral“ trägt, setzt darüber hinaus ab sofort zwei Fahrzeuge in seinem täglichen Betrieb ein. Die Rennbahn ist mit ihren 56 Hektar Grünfläche ein wichtiger Faktor für das Klima im Kölner Norden.  Philipp Hein, Geschäftsführer des Kölner Renn-Verein: „Wir sind stolz auf die neue Partnerschaft mit e.GO Mobile, weil es ein echter Meilenstein für die Rennbahn werden kann. Wir haben das Ziel die Rennbahn zu einem aktiven Faktor für ein nachhaltigeres Leben in der Stadt zu machen, dafür haben wir mit e.GO Mobile im Bereich E-Mobilität den perfekten Partner gefunden.“ Professor Ulrich Hermann, Mitglied des Verwaltungsrates der Next.e.GO Mobile SE ergänzt über die Kooperation: „Bei e.GO Mobile geht es nicht allein darum, ein Elektroauto zu verkaufen. Es geht darum den Menschen nachhaltigere Mobilitätslösungen für den urbanen Raum näherzubringen. Dazu braucht es Partner, die das gleiche Ziel verfolgen. Der Kölner Renn-Verein geht mit seiner Initiative einen wichtigen Schritt, um die Vision einer grüneren und nachhaltigeren Zukunft umzusetzen. Wir freuen uns über diese gelungene Kooperation.“

Zudem verlost der Kölner Renn-Verein über den @koelngalopp-Account auf Instagram immer wieder Fahrzeuge für einen Testzeitraum.

 

Hier noch die Kurzbeschreibung über e.GO:

 

Die Next.e.GO Mobile SE mit Hauptsitz in Aachen ist ein unabhängiger deutscher Hersteller von Elektrofahrzeugen und nachhaltigen Mobilitätssystemen. Rund 400 Mitarbeitende der Next.e.GO Mobile SE arbeiten in agilen Teams an verschiedenen kostengünstigen, langlebigen und besonders nachhaltigen Elektrofahrzeugen für den Kurzstreckenverkehr. Das Unternehmen entwickelt und produziert das Elektroauto e.GO Life, in seiner modernen Microfactory im Industriegebiet Aachen Rothe Erde.

 

Homepage e.GO

Dato überrascht im Carl Jaspers Preis

Fulminanter Start in die Jubiläumssaison – 125 Jahre Kölner Renn-Verein – mit dem 1. FC Köln – Mehr als 14.000 Besucher erleben einen Bilderbuch-Renntag in Köln-Weidenpesch

Den mit 70.000 Euro dotierten Carl Jaspers Preis, Gruppe II, gewann am Ostermontag nach 2.400 Metern auf der Kölner Galopprennbahn der große Außenseiter Dato unter seinem Jockey Bayarsaikhan Ganbat. Sascha Smrczek trainiert den 18.8:1-Außenseiter auf dem Düsseldorfer Grafenberg. Auf den Plätzen endeten Alaskasonne (Andrasch Starke) vor dem Favoriten Alter Adler (Alexander Pietsch). Besitzer des Siegers ist der Düsseldorfer Albrecht Woeste und sein Stall Grafenberg. Dato wurde nach einem Waschmittel benannt, denn sein Besitzer Albrecht Woeste war lange Jahre Aufsichtsratsvorsitzender der Firma Henkel.

Stimmen nach dem Carl Jaspers Preis:

Sascha Smrczek, (Trainer von Dato): „Das Pferd ist ein großer Kämpfer. Er hatte heute alles passend und hat auch von seiner Kondition profitiert. Ich freue mich sehr, für Albrecht Woeste dieses besondere Pferd trainieren zu dürfen. Es war sein zweiter Grupper-Sieger.“

Bayarsaikhan Ganbat (Jockey von Dato): „Niemand hat mich gestört im Rennverlauf. Dato hat in der Zielgeraden alles rausgeholt, ein großer Kämpfer.“
Besser hätten die Rahmenbedingungen für Präsident Eckhard Sauren und sein Team vom Kölner Renn-Verein nicht sein können: Derbysieg in Gladbach für seinen 1. FC Köln am Ostersamstag, Kaiserwetter beim FC-Renntag zum Start in die Jubiläums-Saison – 125 Jahre Kölner Renn-Verein – und endlich wieder Besucherandrang auf der Kölner Galopprennbahn nach zwei Jahren Pandemie.

Beindruckende Dreijährige Peace Warrior und Lafarhho – Jockey Alexander Pietsch mit Siegesserie

Weil der etatmäßige Stalljockey von Trainer Andreas Wöhler (Spexard) Eduardo Pedroza mit einer Reifenpanne auf der Autobahn liegen geblieben war, kam Jockey-Kollege Alexander Pietsch zu sogenannten „Kistenritten“, die der gebürtige Dresdener verwandelte. Mit dem hochüberlegenen Peace Warrior (3,8) stand der Sieger im Eröffnungsrennen früh fest, während sich der Ittlinger Lafarhho (4,3) im Hein Bollow-Memorial nach großem Kampf für bessere Aufgaben empfahl. Der Preis des 1. FC Köln ging in die Niederlande. Mit dem Auszubildenden Leon Wolff im Sattel gewann der fünfjährige Wallach Rayguru (9,3) für Trainerin Romy van der Meulen aus Rijkevoort.

Torquator Tasso-Schwester mit erstem Sieg

Ihren ersten Lebenserfolg feierte auch die kleine Schwester des großen Arc-Siegers Torquator Tasso. Mit Andrasch Starke im Sattel kam Tellez (2,3) zu ihrem ungefährdeten ersten Treffer. Markus Klug trainiert Tellez für Besitzer und Züchter Gestüt Schlenderhan.

 

Rot und weiß waren die bestimmenden Farben an diesem sonnenüberfluteten Nachmittag im Weidenpescher Park. Neben den acht Galopprennen wurden die Auftritte der Frauen- und Männermannschaften der Geißböcke genauso frenetisch gefeiert wie die Autogrammstunde mit Trainer Steffen Baumgart, Anthony Modeste und Co.. Auch Geißbock Hennes der IX. durfte nicht fehlen, erfreute sich großer Beliebtheit bei den kleinen und großen Fans. Beim neunten FC-Renntag stand (fast) alles wieder im Zeichen des 1. FC Köln und seiner Stiftung. Pro FC-Renntag sind das rund 50.000 Euro Spenden für soziale und caritative Projekte. Am Ostermontag knackte man in diesem Zusammenhang die 450.000 Euro-Marke.

Feierliche Einweihung des Hein Bollow-Denkmals

1033 Siege als Jockey und 1661 Erfolge als Trainer feierte Hein Bollow zu Lebzeiten. Die Legende des deutschen Galopprennsports starb am 20. April 2019 im Alter von 99 Jahren in Köln. Ihm zu Ehren schufen die Künstler Anton Fuchs und Heike Haupt eine Statue, die an die besondere Persönlichkeit und den außergewöhnlichen Sportler erinnern soll. Mit viel Applaus begleitete das Kölner Publikum die Einweihung des Hein Bollow-Denkmals am Absattelring.
Neben einem Interview mit der Kölner Kult-Band HÖHNER, die am 5. Juni beim Jubiläumsfest des Kölner RennVereins auftreten werden, stand ebenso eine FC-Tombola und Versteigerung von Sonderpreisen des 1. FC Köln zugunsten der Stiftung 1. FC Köln auf dem Programm.

Philipp Hein, Geschäftsführer des Kölner Renn-Verein, zieht ein positives Resümee einer viel beachteten Eröffnungsveranstaltung: „Das war heute ein Festtag für Fußball- und Galoppsportfans gleichermaßen mit einer Klassestimmung auf der Bahn. Wir sind sehr dankbar, dass wir nach zwei Jahren Pandemie ein solches Fest mit unserem treuen Publikum feiern durften.“

 

Ergebnisse Carl Jaspers Preis, Gr. 2

 

Hinweise zur Anfahrt am Ostermontag

Hinweise Anfahrt

Bitte nutzen Sie für eine entspannte Anreise zum Renntag auch die Öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad. Es stehen ausreichend Parkplätze für Fahrräder zur Verfügung – Haupteingang Scheibenstraße.

Anfahrt ÖPNV: Straßenbahn Linien 12 und 15 Haltestelle Scheibenstraße

Parkmöglichkeiten: Die Parkplätze B, C und VfL sind ab 11:00 Uhr geöffnet

FC-Renntag: Carl Jaspers Preis im Fokus – Autogrammstunde mit FC-Profis

Es geht wieder los! Mit dem FC-Renntag am Ostermontag (Start 1. Rennen: 14:15 Uhr) startet die Kölner Galoppsaison gleich mit einem besonderen Highlight. Im Rahmen des FC-Renntages präsentieren sich dann die Profis des 1. FC Köln den zahlreichen Kölner Sportfans mit einer traditionellen Autogrammstunde. Der Renntag steht ganz im Zeichen des 1. FC Köln und seiner Stiftung. So werden neben Steffen Baumgart, Anthony Modeste und Co. auch erstmals Teile der Bundesliga-Fußballerinnen des 1. FC Köln anwesend sein. Auch Maskottchen Hennes IX. darf natürlich nicht fehlen.

 

Programmpunkte am FC-Renntag im Überblick

  • Autogrammstunde der FC-Profis ab 14:30 Uhr
  • FC-Tombola und Versteigerung mit einzigartigen Preisen: ein gerahmtes FC-Trikot + 2 Tickets für die Geißbock-Loge für ein Heimspiel nach Wahl, getragene und unterschriebene Fußballschuhe von Florian Kainz in einer Acryl-Box, signierter Gips-Geißbock mit allen Unterschriften der aktuellen Mannschaft (die Versteigerung beginnt nach dem 7. Rennen im Führring)
  • FC-Kidsclub mit buntem Rahmenprogramm (u.a. Ponyreiten, Torwandschießen, Fußball-Dart und Hüpfburg)
  • Auftritt Maskottchen Hennes IX

Tickets

Tickets für Ostermontag sind für den Stehplatzbereich online über den kölngalopp Ticketshop oder über die kölngalopp App erhältlich.

Die Tageskasse ist ab 11:30 Uhr geöffnet

Start 1. Rennen: 14:15 Uhr

Hinweis: Mit Online-Tickets sparen Sie 2 Euro gegenüber der Tageskasse, haben ein VRS-Ticket für An- und Abreise inklusive und können am Renntag einfach mit dem Smartphone einchecken – die Buchung von Tickets über die kölngalopp-App oder den kölngalopp Ticketshop ist auch am Renntag selbst möglich.

 

Jetzt Tickets für den Ostermontag buchen

 

Hinweise Anfahrt

Bitte nutzen Sie für eine entspannte Anreise zum Renntag auch die Öffentlichen Verkehrsmittel oder das Fahrrad. Es stehen ausreichend Parkplätze für Fahrräder zur Verfügung – Haupteingang Scheibenstraße.

Anfahrt ÖPNV: Straßenbahn Linien 12 und 15 Haltestelle Scheibenstraße

Parkmöglichkeiten: Die Parkplätze B, C und VfL sind ab 11:00 Uhr geöffnet

Im sportlichen Mittelpunkt steht mit dem Carl Jaspers Preis (6. Rennen, Start: 16:50 Uhr) eine der traditionsreichsten Kölner Grand Prix-Prüfungen. Das mit 70.000 Euro dotierte Hauptrennen über die Distanz von 2.400 Metern ist das erste Kölner Gruppe-Highlight der Turfsaison 2022. Startberechtigt sind 8 Pferde, darunter mit Road To Arc von Trainer Jerome Reynier (Jockey Antonio Orani) auch ein beachtenswerter französischer Gast. Heimvorteil genießt allerdings Alter Adler, der im Weidenpescher Erfolgsquartier von Trainer Waldemar Hickst vorbereitet wird. Der Top-Ritt von Jockey Alexander Pietsch erneuert dabei ein Duell mit Road To Arc aus dem Grand Premio del Jockey Club, welches Road To Arc damals für sich entscheiden konnte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gleich zwei Mal vertreten ist der Kölner Trainer Henk Grewe. Dessen neuer italienischer Stalljockey Alberto Sanna hat sich für Dolcetto entschieden. Eckhard Saurens Only the Brave wird mit Dubai-Heimkehrer Adrie de Vries in die Startbox einrücken. Dieser tritt mit Kondition an und zählt demzufolge zu den aussichtsreichen Kandidaten. Als einzige Stute kommt die nachgenannte Alaskasonne (Andrasch Starke) für das Gestüt Röttgen an den Ablauf. Ihr Saisonauftakt als Zweite im Düsseldorfer Grand Prix-Aufgalopp vor drei Wochen räumt ihr hier im Kölner Hauptereignis erste Chancen ein. Dato (Trainer Sascha Smrczek, Düsseldorf) unter Bayarsaikhan Ganbat, Sea of Sands  (Trainer Jean Pierre Carvalho, Mülheim) mit dem amtierenden Champion Bauryzhan Murzabayev  sowie  Quebueno (Trainer Andreas Wöhler, Gütersloh) mit Eduardo Pedroza im Sattel können überraschen.

Derbyhoffnungen in Hülle und Fülle

Im Kölner Rahmenprogramm findet man auch zwei Prüfungen, die sich an den Derbyjahrgang wenden. Neben einer 1.600 Meter-Prüfung haben über 2.200 Meter acht der neun Starter eine Nennung für das Blaue Band am ersten Julisonntag in Hamburg-Horn erhalten. Zu den Sieganwärtern zählt neben Wonderful Eagle (Alberto Sanna) auch  der Ittlinger Lafarhho (Eduardo Pedroza). Interessant auch: Trainerin Sarah Steinberg aus München schickt Neagaro als einzigen Starter des Tages in die Domstadt. Arc-Siegreiter René Piechulek sitzt im Sattel der Derbyhoffnung aus der Isarmetropole.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Statue für Hein Bollow

Hein Bollow, der am 20. April 2020 im hohen Alter von 99 Jahren verstarb, wurde schon zu Lebzeiten eine Legende – und zugleich zu einem Denkmal seiner selbst. Ein außergewöhnlicher Mensch, eine herausragende Persönlichkeit, die den deutschen Galopprennsport prägte, wie es kaum eine oder ein anderer zuvor je getan hatten.

 An diese Legende und dieses „Schon-zu-Lebzeiten-Denkmal“ wird im Weidenpescher Park künftig ein echtes Denkmal erinnern. Eine kleine Statue, welche die Künstler Anton Fuchs und Heike Haupt geschaffen haben. Die Statue wird vor der Siegerehrung des 2. Rennens am Führring feierlich enthüllt werden.

 

Wettchance des Tages – 25.000 Euro Garantie in zwei Viererwetten + Premium-Dreierwette

Zum Saisonbeginn gibt es für alle Wettinteressierten gleich eine doppelte Chance in der Viererwette. In der ersten Viererwette des Tages (Preis des 1. FC Köln, 4. Rennen, Start: 15:50 Uhr) stehen am Ostermontag 10.000 Euro Garantie zur Ausschüttung. Im Radio Köln-Rennen, 7. Rennen (Start: 17:25 Uhr) kommt dann nochmal eine zweite Viererwette mit 15.000 Euro Garantie zur Ausspielung.

Und da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, gibt es zum Carl Jaspers Preis, Gr. 2 (6. Rennen, Start: 16:50 Uhr)  zudem eine Premium-Dreierwette mit 10.000 Euro Garantie.

 

Rennprogramm FC-Renntag - Carl Jaspers Preis, Gr. 2, 18.04.2022 (Download PDF)

 

Vorläufiges Starterfeld Carl Jaspers Preis, Gr. 2, 18.04.2022

 

Sonderseiten Viererwette

 

Bodenangaben 14.04.2022 9:00 Uhr

 

 

Livestream 18.04.2022

 

Vorverkauf für Jubiläums-Konzert der HÖHNER auf der Galopprennbahn startet!

Zum 125-jährigen Bestehen des Kölner Renn-Verein 1897 e.V. gratulieren die HÖHNER – in ihrem eigenen 50. Jubiläumsjahr – mit einem großen Fest für Freunde & Familien am Pfingstsonntag, 5. Juni 2022 auf der Kölner Galopprennbahn: Loss mer zosamme Jebootsdaach fiere!

Ganztägig präsentieren die HÖHNER viele musikalische Gäste auf verschiedenen Bühnen und Artisten des kommenden HÖHNER Rock and Roll Circus. Darüber hinaus sorgen Führungen „hinter die Kulissen“ der Rennbahn, ein Pony-Rennen für den guten Zweck, sowie Autogrammstunden für ein abwechslungsreiches Tagesprogramm.

Ein HÖHNER-Konzert wird den „Festtag“ auf der Kölner Galopprennbahn abrunden, bei dem jede Menge Unterhaltung für die ganze Familie geboten sein wird.

O-Ton Henning Krautmacher: Normale Geburtstage, Namenstage und die kirchlichen Festtage sind allesamt feierwürdig! Aber solche Jubiläen sind – weißgott – ihrer Besonderheit wegen, auch besonders zu feiern!

Wann: 05.06.2022 Programmbeginn ab 14:00 Uhr – Der Biergarten auf der Rennbahn öffnet für Ticketinhaber bereits ab 12:00 Uhr

Wo: Kölner Galopprennbahn, Scheibenstr. 40, 50737 Köln

Preise: Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind kostenfrei; Jugendliche zwischen 14 und einschließlich 17 Jahren: 11,-€, Erwachsene: 25,-€

Tickets: https://tickets.koeln-galopp.de/tickets/lossmerfiere

 

Vorverkaufsstart: Freitag, 08.04.2022, 12:00 Uhr

FC-Renntag mit Autogrammstunde der FC-Profis im Weidenpescher Park!

Am Ostermontag, 18. April, startet die Rennsaison im Weidenpescher Park gleich mit einem ganz besonderen Highlight! Im Rahmen des FC-Renntages präsentieren sich dann die Profis des 1. FC Köln den zahlreichen Kölner Sportfans mit einer traditionellen Autogrammstunde. Der Renntag steht ganz im Zeichen des 1. FC Köln und seiner Stiftung. So werden neben Steffen Baumgart, Anthony Modeste und Co. auch erstmals Teile der FC-Frauen-Bundesligamannschaft anwesend sein. Auch Maskottchen Hennes IX. darf natürlich nicht fehlen.

Im sportlichen Mittelpunkt steht mit dem Carl Jaspers Preis, Gr. 2 eine der traditionsreichsten Kölner Grand Prix-Prüfungen über die Distanz von 2400 Metern.

Tickets für den FC-Renntag gibt es ab sofort im  kölngalopp-Ticketshop unter tickets.koeln-galopp.de:

 

Programmpunkte des FC-Renntages im Überblick

  • Autogrammstunde der FC-Profis
  • Auftritt von Teilen der FC-Frauen-Bundesligamannschaft
  • FC-Tombola mit einzigartigen Preisen (z.B. ein gerahmtes FC-Trikot, Fußballschuhe in einer Acryl-Box, Tickets für die Geißbock-Loge oder ein signierter Geißbock)
  • FC-Kidsclub mit buntem Rahmenprogramm wie Hüpfburg und Fußball-Dartscheibe
  • Auftritt Maskottchen Hennes IX.
  • und vieles mehr…

 

Jetzt Tickets für den Ostermontag buchen