In einem atemraubenden Finale hat die fünfjährige Stute Nacida aus dem Mülheimer Trainingsquartier von Yasmin Almenräder am Sonntag vor 9.000 Besuchern auf der Galopprennbahn Weidenpesch den mit 25.000 Euro dotierten Racebets.de Grand Prix- Aufgalopp über 2.100 Meter gewonnen. Unter Jockey Maxim Pecheur (Köln) siegte die als letzte Außenseiterin gestartete Wiener Walzer-Tochter für das Gestüt Niederrhein zum Toto von 16,1 : 1. Auf den Plätzen zwei und drei landeten die Favoriten Devastar und Be my Sheriff. Siegtrainerin Yasmin Almenräder: „Die Favoriten sollten sich duellieren, der Jockey hat wunderbar aus der Reserve geritten.  Nacida war am Ende schnellstes Pferd. Ich habe immer an die Stute geglaubt“. Die Ehrenpreise an das siegreiche Team von Nacida überreichte Schauspieler Daniel Roesner (Alarm für Cobra 11).

9.000 Besucher genossen bei guten äußeren Bedingungen acht faszinierende Galopprennen und feierten einen gelungenen Saisonauftakt auf dem Kölner Hippodrom. Ebenfalls erfreuten sich die Einführung in die Pferdewette, neue Wettarten und bessere Quoten großer Beliebtheit.

Accon kam als erster Sieger der Kölner Galoppsaion 2019 über die Ziellinie. Unter Jockey Jiri Palik gewann der dreijährige Hengst für Besitzer Holger Renz und Championtrainer Markus Klug (Rath-Heumar).

Iquitos, der Galopper des Jahres 2018

Iquitos ist zum zweiten Mal nach 2016 zu Deutschlands Galopper des Jahres 2018 gewählt worden. Mit großer Mehrheit (58,9 Prozent) der Stimmen gewann der siebenjährige Hengst die traditionsreichste Publikumswahl im deutschen Sport. Die Ehrung des nach einer Stadt in Peru benannten Stargaloppers, der sich live dem Kölner Publikum in seiner ganzen Pracht präsentierte, fand im Rahmen der Kölner Saisoneröffnung durch Verbandspräsident Dr. Michael Vesper statt.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Einführung in die Pferdewette, neue Wettarten und bessere Quoten

 

Am 31. März startet in Köln die grüne Saison mit einem attraktiven Rennprogramm und einer unterhaltsamen Einführung in die Pferdewette, bei der wir unseren Besuchern u.a. zwei neue Wettarten, die besseren Quoten auf Sieg und Platz sowie die mobile Wettlösung Smarturf im Führring näherbringen. Moderiert wird die Einführung erstmals von Thomas Wagner, Moderator RTL und RTL NITRO, der gemeinsam mit Renn-Verein Präsident Eckhard Sauren  ab 13:00 Uhr die neuen Themen rund um die Pferdewette erklären wird. Danach übernimmt im Führring Daniel Delius die Moderation.

Folgende Themen haben wir für unsere Besucher u.a. im Rahmen der Einführung auf der Agenda:

  • Wie funktioniert das Prinzip Totalisator?
  • Erklärung der neuen Wettarten “2 aus 4” und “Multi”
  • Wie funktioniert die mobile Wettlösung “smarturf” ?
  • Verbesserung der Quoten auf Sieg und Platz
  • Was kann ich aus dem Rennprogramm über die Starter erfahren?
  • Welche Tipps gibt es zu den jeweiligen Rennen?
  •  

Weitere Informationen zu den neuen Wettarten oder zu Smarturf finden Sie auf unserer Homepage unter “WETTEN”.

 

Khan vs. Devastar – Duell der Stargalopper beim Kölner Saisonauftakt

 

 

Devastar – Copyright by Marc Ruehl

 

Gleich zum Kölner Saisonstart (Racebets.de Grand Prix-Aufgalopp, Listenrennen, 2.100 Meter, 25.000 Euro) gibt es im Weidenpescher Park einen sportlichen Leckerbissen. Mit Khan, dem amtierenden Preis von Europa-Sieger, kehrt der französische Topjockey Clement Lecoeuvre in die Domstadt zurück. Trainer Henk Grewe wünscht sich natürlich einen Heimsieg seiner Pferde, denn auch Be my Sheriff (Lukas Delozier) und Falcao Negro mit der Französin Coralie Pacaut im Sattel vertreten Heiminteressen und Deutschland erfolgreichsten Rennstall (94 Siege im In- und Ausland 2018).

Traditionell startet mit dem Racebets.de Grand Prix Aufgalopp die deutsche Elite der Galopper in die neue Turfsaison im Weidenpescher Park. Dabei dürfen sich unsere Besucher ebenso auf den zweifachen Gruppe-Sieger Devastar freuen, der mit Australien-Heimkehrer Martin Seidl im Sattel als Mitfavorit antreten wird. Acht Siege und eine Gewinnsumme von 238.100 Euro hat Gestüt Park Wiedingens siebenjähriger Hengst unter der Regie von Championtrainer Markus Klug (Rath-Heumar) in seiner Karriere bereits eingaloppiert.

 

Wettcheck-Video

 

10.000 Euro in der Viererwette und zwei Rennen für den Derbyjahrgang

 

Auch das sportliche Rahmenprogramm wartet beim Kölner Saisonauftakt mit Spannung und lukrativen Quoten auf. Neben einer Prüfungen für den Derbyjahrgang (Sea the Moon-Rennen, Start: 14:00 Uhr) hier zählen Say Good Buy (Peter Schiergen), Accon (Markus Klug), Surely Motivated (J.-P. Carvalho) und Radmaan (Henk Grewe) zum Favoritenkreis, sowie einem Lauf der Weltmeisterschaft der Amateure (Start: 17:15 Uhr), kommt die beim Wettpublikum sehr beliebte Viererwette wie gewohnt zur Austragung.  Erneut stehen 10.000 Euro für die glücklichen Gewinner bereit. (Dollmann-Antik Rennen, Start: 15:05 Uhr)

 

Wer wird Galopper des Jahres 2018?

Iquitos – Copyright Marc Rühl

Well Timed – Copyright Marc Rühl

Iquitos – Copyright Marc Ruehl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es hat schon eine besondere Tradition, das alljährliche Geheimnis um Deutschlands älteste Publikumswahl bei der Kölner Saisonpremiere zu lüften. Iquitos, Well Timed und Weltstar standen zur Wahl zum Galopper des Jahres 2018. Drei besondere Pferde, einer oder eine steht als Sieger bereits fest und wird live im Kölner Führring präsentiert.  Die Prämierung und die Ziehung der Gewinner dieses viel beachteten Höhepunktes können unsere Besucher ebenfalls live am Führring verfolgen.

 

Galoppkids-Stempelkarte und Rennbahn Kinderland öffnet

Das Team des Rennbahn Kinderlandes und unser Maskottchen Galoppi freuen sich schon auf den Beginn der neuen Saison. Wie immer haben wir uns über den Winter wieder ein kreatives Programm zusammengestellt. Unser Team rund um den Kinderpavillon baut an jedem Renntag die große Hüpfburg und unsere Fußball-Dartscheibe auf. Dazu gibt es Kinderschminken und den Spielplatz. Als besondere Attraktion am ersten Renntag haben wir u.a. Ponyreiten, Hufeisenwerfen und -bemalen sowie eine Riesenrutsche vorbereitet.

Holt euch direkt zu Beginn der neuen Saison eure Stempelkarte: Sammelt bei jedem Besuch im Kinderland einen Stempel auf der Galoppkids-Stempelkarte. Bei 5 Stempeln haben wir eine Überraschung für euch.

 

Unsere besondere Empfehlung:  VIP-Tickets im Hippodrom

 

 

Mit bester Sicht auf die Ziellinie direkt an der Rennbahn gelegen, bietet das Hippodrom mit 150 Plätzen im Innenbereich und 250 Sitzplätzen auf der überdachten Terrasse einmalige Voraussetzungen für einen exklusiven Renntag. Lassen Sie sich von der besonderen Atmosphäre in Kombination mit unserem gastronomischen Angebot verzaubern und genießen Sie den exklusiven Blick auf die Galopprennbahn. Bei ausgewählten Speisen, kühlen Getränken und spannenden Pferderennen wird Ihr Aufenthalt zum Erlebnis für die ganze Familie. Das VIP-Ticket im Hippodrom ist bei Reservierung im Innenraum ab EUR 70,90 und auf der Terrasse ab EUR 82,- pro Person erhältlich (inkl. Eintritt, Buffet und Getränke). Für Kinder (3-12 Jahre) zahlen Sie nur EUR 2,- pro Lebensjahr. Zu jedem Renntag wechselt das Angebot je nach Saison. Die Buffets bieten immer eine frische Auswahl an Vorspeisen, Hauptspeisen und Desserts. Reservierung an reservierung@weidenpesch-arena.de  (VIP-Tickets Hippodrom)

 

Rennprogramm

 

13.00 Uhr Einführung Pferdewetten und neue Wettarten
14.00 Uhr 1. Rennen – Sea The Moon-Rennen
14.30 Uhr 2. Rennen – Preis der ART  COLOGNE
14.45 Uhr Wettschule im Führring, Erklärung Viererwette
15.05 Uhr 3. Rennen – Dollmann-Antik-Rennen, Rennen mit Viererwette, Garantieauszahlung 10.000 €
15.35 Uhr 4. Rennen – Preis von LED-Point
15.40 Uhr Präsentation Galopper des Jahres 2018 und Ziehung der Gewinner
16.15 Uhr 5. Rennen – Smartuf-Cup 2019
16.45 Uhr 6. Rennen – RaceBets.de Grand Prix-Aufgalopp, Listenrennen
17.20 Uhr 7. Rennen – Longines Fegentri World Championship-Rennen
17.45 Uhr 8. Rennen – Preis des schnellsten Club der Stadt

 

Download-Rennprogramm

 

Veranstaltungsbeginn ist um 13.00 Uhr, Start des 1. Rennens erfolgt um 14.00 Uhr.

 

 


 

 

 

 

 

Ab dem Renntag am 31. März 2019 wird es am Totalisator für Galopprennen in Deutschland zwei neue Wettarten geben – die „Multi“-Wette und die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette. Wettstar führt diese zusätzlichen Wettmöglichkeiten beim Saisonauftakt auf diesen beiden Rennbahnen ein.

Bei der „Multi“ gilt es, vier Pferde vorherzusagen, die auf den ersten vier Plätzen einkommen werden. Die „Multi“ ist eine einfachere Form der bisherigen Viererwette. Während bei der Viererwette die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge vorherzusagen sind, ist die Reihenfolge der gewetteten Pferde bei der „Multi“ egal. Das macht das Gewinnen noch leichter.

Es gibt verschiedene Formen der Multi:

Bei der Multi 4 tippt man vier Pferde, die auf die ersten vier Plätze kommen, bei den anderen Multi-Wetten (Multi 5, 6 oder 7) werden entsprechend fünf, sechs bzw. sieben Pferde getippt. Je weniger Pferde die Wetter angeben dürfen, desto attraktiver ist die Quote.

Spielbar ist die Multi ab 10 Pferden in einem Rennen, dann heißt sie „Mini Multi“, ab 14 Pferden lautet der Name „Multi“, aber das Prinzip ist in beiden Fällen gleich.

Die „2 aus 4“ (Deux sur Quatre)-Wette ist besonders einfach zu treffen. Denn hier müssen nur zwei der ersten vier Pferde richtig vorhergesagt werden. Dabei ist es gleichgültig, welche der ersten vier Plätze die beiden gewetteten Pferde erreichen. Ob die Pferde Erster und Vierter, Erster und Dritter, etc. sind, spielt also keine Rolle.

Speziell als Wettart für Neueinsteiger ist diese Wette ideal und einfach zu verfolgen. Gerade, wenn Außenseiter in der Wette sind, verspricht sie attraktive Quoten. Die „2 aus 4“-Wette soll die bisherige Platz-Zwillingswette ersetzen.

 

 „Wir rechnen mit zusätzlichem Wettumsatz“

Interview mit Riko Luiking über die neuen Wettarten „2 aus 4“ und „Multi“

Am Sonntag, 31. März 2019 fällt auf den Galopprennbahnen in Köln und Mannheim der Startschuss für die beiden neuen Wettarten „2 aus 4“ (Deux sur Quatre) und „Multi“. Wettstar-Geschäftsführer Riko Luiking schildert im Interview seine Erwartungen an diese Innovationen.

Am 31. März werden zwei neue Wettarten eingeführt. Können Sie diese für Laien erklären?

Riko Luiking: Die Multi ist die Viererwette ohne Reihenfolge mit abgestuften Schwierigkeitsgraden beim Ausfüllen des Wettscheins. Man hat je nach Multi-Art die Möglichkeit, sich vier, fünf, sechs oder sieben Pferde auszusuchen, darunter müssen die Pferde sein, die die ersten vier Plätze belegen. Besonders in der Multi 4 winken sehr interessante Quoten. Interessant ist sicher, dass die Quoten der Multi 5, 6 und 7 aus einem Gewinntopf gespeist werden. Die Quote steht damit in genauer Relation zum Schwierigkeitsgrad.

Bei der 2 aus 4-Wette müssen zwei Pferde unter den ersten vier Pferden einkommen. Es wird nur eine Quote berechnet. Für den Kunden ist das also sehr übersichtlich und leicht zu treffen.

Was macht die „2 aus 4“ gerade für Wett-Einsteiger so interessant, auch im Vergleich zum früheren Platzzwilling?

Luiking: Die Wette ist deutlich leichter als die Zweierwette und auch einfacher zu treffen als der Platzzwilling, denn man ist nicht auf die Ränge 1 bis 3 festgelegt, sondern braucht nur zwei Pferde unter den ersten Vier, auf welchem Platz auch immer.

Es gibt nur eine Quote. Wann wird diese besonders attraktiv?

Luiking: Wenn der Favorit nicht unter die ersten vier Pferde kommt, dann ist die Quote sofort interessant. Auch die Multi fällt in solch einem Fall gleich besonders hoch aus.

In der Multi gibt es verschiedene Formen der Wette. 

Luiking: Die Schwierigkeitsgrade sind unterschiedlich. Hier hat man also die verschiedensten Möglichkeiten, die für sich passende auszuwählen. Die Multi 4 ist 35 mal schwerer als die Multi 7-Wette, dafür winkt hier aber auch deutlich mehr Geld als bei der Multi 7. 

In welcher Form wird es auf den Rennbahnen Erklärungen und Info-Stände geben?

Luiking: Natürlich wird es Wetterklärungen und Info-Videos geben, die auf den Rennbahnen ausgestrahlt werden. Auch in den Rennprogrammen finden sich Erläuterungen zu den neuen Wettarten. Die Rennbahnen bieten zudem ihre Informationsstände, wie beispielsweise die Wettstar-Wettschule, an denen man alles Wichtige erfährt. Den Wettern wird also alles bestens erklärt.

Welchen Anteil am Wettumsatz haben diese Wettarten in Frankreich? 

Luiking: Die Multi hat einen Anteil von 12 Prozent, die 2 aus 4-Wette von 10 Prozent am Gesamtwettaufkommen von PMU in Frankreich ohne die nur einmal am Tag stattfindenden Wetten. Vor allem die Zahl der Multi ist bemerkenswert, denn im Vergleich zur Trio-Wette ist der Umsatz dreimal so hoch.

Rechnen Sie mit zusätzlichem Wettumsatz oder verteilt sich dieser nur auf mehr Wettarten?

Luiking: Wir rechnen mit zusätzlichem Wettumsatz. Natürlich orientieren wir uns an den anteiligen Zahlen aus Frankreich und erhoffen uns einen ähnlich hohen Prozentsatz am Wettaufkommen in Deutschland.

Was ist Ihre Prognose für die erste Phase nach der Einführung der „2 aus 4“ und der „Multi“? Wie stark wird das Interesse der Wetter sein?

Luiking: Wir glauben an ein starkes Interesse der Wetter, da beide Wettarten auch auf französische Rennen bei deutschen Kunden schon jetzt sehr beliebt sind.

 

 

 

Am 31. März freuen wir uns wieder darauf, unsere Besucher zu einer weiteren spannenden Galoppsaison im Weidenpescher Park begrüßen zu dürfen. Die grüne Saison startet in Köln mit einer unterhaltsamen Einführung in den Rennsport und die Pferdewette, bei der wir unseren Besuchern u.a. zwei neue Wettarten, die besseren Quoten auf Sieg und Platz sowie die mobile Wettlösung ” im Führring näherbringen. Im sportlichen Mittelpunkt des Renntages steht der RaceBets.de Grand Prix Aufgalopp, welcher das erste Rennen der Saison für Grand Prix Pferde über 2.100 Meter ist.  Für unsere kleinen Besucher haben wir an diesem Renntag u.a. Ponyreiten, Hufeisenwerfen und-bemalen sowie Riesenrutsche vorbereitet. Ein Programm die ganze Familie. Verfolgen Sie vor Beginn des ersten Rennens am Führring kurze Interviews und Erklärungen von Experten und Aktiven.

Galopper des Jahres 2018

Die Wahl zum Galopper des Jahres 2018 ist beendet und der Sieger steht fest! Am Sonntag wird das mit Spannung erwartete Geheimnis gelüftet, wer von den Kandidaten Iquitos, Well Timed oder Weltstar die meisten Stimmen vom Publikum erhalten hat und der 61. Galopper des Jahres wird.

Wir präsentieren Ihnen nicht nur den Sieger live im Führring, sondern ermitteln auch die Hauptgewinner live in Deutschlands traditionsreichster Publikumswahl.

Unsere besondere Empfehlung:  VIP-Tickets

Mit bester Sicht auf die Ziellinie direkt an der Rennbahn gelegen bietet das Hippodrom mit 150 Plätzen im Innenbereich und 250 Sitzplätzen auf der überdachten Terrasse einmalige Voraussetzungen für einen exklusiven Renntag. Lassen Sie sich von der besonderen Atmosphäre in Kombination mit unserem gastronomischen Angebot verzaubern und genießen Sie den exklusiven Blick auf die Galopprennbahn.

Mehr Informationen zum Renntag Saisoneröffnung