„Der Teufel der Rennbahn“ – Das Original KRIMIDINNER

Der Aschermittwoch 2018 ist nicht das Ende der fröhlichen Zeit, im Gegenteil. Denn das kulinarisch-theatrale Highlight der Karnevalswoche steigt am Freitag, 16. Februar 2018 im Gasthaus Tattersall auf der Galopprennbahn Weidenpesch.

 

Dort präsentiert WORLD of DINNER mit „Der Teufel der Rennbahn“ die neueste Episode des Original KRIMIDINNER®. Angesichts des Titels könnte der Spielort auf der Galopprennbahn Weidenpesch nicht passender gewählt sein.

Zum Stück:

Willkommen beim Ladies Day auf Royal Ascot! Auf dem legendären Racecourse in der Nähe von Windsor wird am Tag der großen Hüte viel Prominenz erwartet. Wir laden Mitglieder der Upper Class, Angehörige der Familie Ashtonburry und Teile der königlichen Familie ein zu einem erlesenen 4-Gänge-Menü bei diesem berühmten Pferderennen! Das Wettglück ist sicher auf der Seite unserer geschätzten Dinnergäste, aber Vorsicht – auf dem Turf geht der Tod um…
Cora Tilling trifft beim Ladies Day auf der Rennbahn von Ascot zum ersten Besuch bei ihrem Erbonkel, Lord Mant, ein. Der wohlhabende Lord hat einen heißen Favoriten am Start des Gold Cup: „Satan“ heißt das unbändige Wunderpferd, das – schenkt man dem Munkeln der Buchmacher Glauben – vom Teufel selbst geritten wird. Und schon bald macht Satan seinem Namen alle Ehre: Beim Training wirft er seinen Jockey ab und dieser stirbt. War es wirklich nur ein Unfall?
Doch damit nicht genug: Als auch noch ein Mord geschieht, gerät Cora selbst in tödliche Gefahr und wird unversehens zur Hauptverdächtigen. In ihrer Not verständigt sie Richard Bourke, den Langzeitverlobten ihrer Stiefmutter. Wird es dem ehemaligen Chefinspektor von Scotland Yard gelingen, den Täter zu stellen, bevor es für Cora zu spät ist? Einem Rennpferd traut niemand etwas Böses zu… Oder liegt doch ein Fluch auf Satan, der auch der „Teufel der Rennbahn“ genannt wird?

Das Gästekostüm mit dem extravagantesten Hut wird prämiert!

Im jüngst restaurierten und wiedereröffneten Restaurant Tattersall werden die Gäste des ORIGINAL KRIMIDINNER® zu einem aufregenden Ausflug in die Krimizeit der 60er Jahre mitgenommen und werden zu Gästen der ehrenwerten Familie Ashtonburry. Als solche erleben sie hautnah das im Stil von Edgar Wallace – mit augenzwinkerndem Humor und wohligem Grusel – inszenierte Verbrechen, begleitet mit einem erlesenen Menü des Restaurants Tattersall.

 

Das Besondere an diesem spannenden Live-Krimi-Abend: Im Unterschied zu „normalen“ Veranstaltungen dieser Art interagieren die Schauspieler in ihren Rollen mit dem Publikum und verteilen sogar auch immer ein paar kleine Nebenrollen. Zudem finden die Szenen nicht auf einer Bühne statt, sondern mitunter mitten zwischen den festlich gedeckten Dinnertafeln.

Karten für 79 Euro pro Person inklusive Show und 4-Gänge-Menü sowie Aperitif (Getränke separat) gibt es auf  www.krimidinner.de, telefonisch unter 0201 201 201 oder im Vorverkauf am Tatort (keine Abendkasse!). Der ersten Aufführung von „Der Teufel auf der Rennbahn“ folgt eine Fortsetzung am 26. Oktober 2018 sowie am 19. Januar 2019.

Das Menü:

Mousse von heimischen Wildgeflügel

mit marinierten Schwarzwurzeln

an Feldsalat

 ***

 Topinambur Süppchen

 ***

 Schweinefilet im Strudelteig

an Rotwein-Schalotten Jus,

mit

Wurzelgemüse und Pommes dauphine

 ***

 Crème Brûlée von Nougat

mit Zitrusfrüchte-Ragout

 

Jockey Daniele Porcu verstorben

Der deutsche Galopprennsport trauert um einen seiner besten und populärsten Jockeys. Im Alter von nur 34 Jahren ist Daniele Porcu in Mailand einer Krebserkrankung erlegen. Nicht nur in seiner Wahlheimat Düsseldorf galt der lebensfrohe Italiener als eine große Persönlichkeit auf und neben den Galopprennbahnen dieser Welt. Bis zum Bekanntwerden seiner tückischen Krankheit war Daniele Porcu am Kölner Rennstall von Trainer Peter Schiergen beschäftigt. Seine größten Erfolge 2017 feierte der gebürtige Römer mit Iquitos im Großen Dallmayr-Preis von München und Wonnemond in der Istanbuler Topkapy Trophy. Porcu belegte im vergangenen Jahr mit 50 gewonnenen Rennen Rang 4 in der deutschen Jockeyrangliste. Die von ihm gerittenen Pferde gewannen 2017 im In- und Ausland zusammen eine Million Euro. Seinen letzten großen Ritt absolvierte der Römer auf Iquitos im Japan Cup in Tokio. Seine letzten Sieger sattelte Porcu am 5. November im Krefelder Stadtwald mit Sexy Juke. Porcus Karriere in Deutschland begann 2006 mit einem sehenswerten Erfolg im Großen Preis von Sankt Moritz mit Ianina für Grafenberg-Trainer Ralf Rohne. Daniele Porcu gewann seitdem 892 Rennen im Rennsattel.

Hier geht’s zu einem bewegenden Video „In Loving Memory aof Daniele Porcu“

Hüttenzauber – Die große Silvesternacht mit über 2.000 Zuschauern ein voller Erfolg

Mit über 2.000 Gästen ist das Konzept der Pilotveranstaltung ,,Hüttenzauber und Silvestershow‘‘ voll aufgegangen.
Das Programm startete bereits um 21 Uhr mit Musik, Eisstockschießen und einem geselligem Beisammensein, bevor dann zu Silvester das musiksynchrone Feuerwerk mit Videoanimation und Lichtershow das 20minütige Highlight des Abends darstellte.
Die Gäste feierten anschließend noch weit bis in die Morgenstunde den Jahresauftakt.

Nach soviel Zuspruch von den Gästen auf der Rennbahn freuen wir uns bereits jetzt auf den Jahreswechsel 2018, so Ralf Becker, Geschäftsführer DuMont LieveKon. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung wird in den nächsten Tagen starten.