Werden Sie Mitglied im Kölner Renn-Verein 1897 e.V.

 

Nutzen Sie jetzt die Chance und werden Sie Mitglied im Kölner Renn-Verein 1897 e.V.

Willkommen im Club der Unterstützer:

Leisten Sie Ihren Beitrag zum Erhalt der Galopprennbahn Köln Weidenpesch und des Rennsports in Köln. Als Mitglied im Kölner Renn-Verein haben Sie viele Vorteile:

  • freien Eintritt zu allen Rennen der Saison in Köln
  • kostenloser Sitzplatz auf der Haupttribüne,
  • Zugang zum Absattelring und zum Clubraum in der 1. Etage über der Waage.
  • Frei Parken je nach Verfügbarkeit auf unseren Parkplätzen A (Zufahrt Scheibenstraße) und C (Zufahrt Rennbahnstraße 100)
  • Als Mitglied haben Sie eine Option auf kostenlose Logentickets am Renntag
  • Netzwerkveranstaltungen exklusiv für Mitglieder
  • Der Mitgliedsbeitrag beträgt 25 € pro Monat.

Neumitglieder unter 40 Jahren zahlen drei Jahre lang nur 12,50 € pro Monat; Schüler und Studenten immer! Unter 12 Jahren ist die Mitgliedschaft kostenlos.

Zusätzlich erhalten Sie eine Einladung zur jährlichen Mitgliederversammlung und zu einer weiteren Veranstaltung exklusiv für Mitglieder des Kölner Renn-Verein.

Die nächste Veranstaltung für unsere Mitglieder ist das Rennbahnfrühstück am 24. März 2018.

Über unseren Newsletter werden Sie per Email regelmäßig über unsere Rennveranstaltungen informiert.

Drucken Sie sich den Aufnahmeantrag zur Mitgliedschaft aus und senden diesen ausgefüllt an unser Sekretariat.

Anfragen per Email unter kontakt@koeln-galopp.de.

WDR-Doku über den Winterfavoriten 2017

Am Sonntag, 15. Oktober 2017, fand bei strahlendem Herbstwetter vor riesiger Kulisse der Renntag Kölner Partnerstädte mit dem Preis des Winterfavoriten als Hauptereignis statt. 15.000 Besucher erlebten einen grandiosen Saisonabschluß im Weidenpescher Park. Sport im Westen war für uns mit der Kamera dabei und hat Erfolgstrainer Markus Klug durch den Renntag und das Training auf der Heimatbahn in Röttgen begleitet.

Hier gehts zum Video Preis des Winterfavoriten

Neuer Derbyfavorit Erasmus eine Klasse für sich

Rekordbesuch zum Großen Saisonfinale im Weidenpescher Park

 

 

Unglaubliche 15.000 Besucher nutzten das traumhafte Wetter für einen Ausflug auf die Kölner Galopprennbahn und erlebten einen Programm geladenen Saisonabschluss. Im sportlichen Mittelpunkt stand mit dem Preis des Winterfavoriten (Gruppe III, 1.600 Meter, Dotierung: 155.000 Euro) eine Zweijährigen-Prüfung, auf die insbesondere die Turf-Experten einen wachsamen Blick warfen. Denn das Siegpferd startet als Favorit für das Derby, Deutschlands wichtigstes Zuchtrennen, in die neue Saison.

Bereits ab Start ging der von Markus Klug für das Gestüt Röttgen vorbereitete Erasmus (Jockey: Adreie de Vries) an die Spitze des 9er Feldes und lieferte sich lange ein Kopf an Kopf-Duell mit Wild Max (Trainer: Andreas Wöhler, Jockey: Eduardo Pedroza). Doch auf der Zielgerade gab es für Erasmus kein Halten mehr. Der Hengst ging auf und davon, gewann mit acht Längen in einer Zeit von 1:39,37 Minuten ganz überlegen.

Erasmus´ Sieg war so überragend, dass er die Besucher in wahres Erstaunen versetzte. Am Ende jubelten alle – unabhängig von den getätigten Wetten – für den zweijährigen Sohn von Reliable Man. Ein echter Gänsehautmoment beim Großen Saisonabschluss.

 

Einmal um die Welt dank der Kölner Partnerstädte

 

 

Internationale kulturelle und kulinarische Aspekte und jede Menge Informationen zu Tourismus boten die 22 Kölner Partnerstädte beim Saisonabschluss im Weidenpescher Park. Unter dem Motto „Renntag Kölner Partnerstädte“ unter der Schirmherrschaft von OB Henriette Reker – die  es sich nicht nehmen ließ persönlich vor Ort zu sein – standen Verantwortliche der Partnerstädte, darunter auch Generalkonsule und die Botschafterin aus Nicaragua, den Rennbahnbesuchern für Gespräche zur Verfügung.

 

Kölner Steher Cup geht an Gast aus England

 

 

Spannung pur erlebten die Besucher auch im zweiten sportlichen Höhepunkt des Tages, dem Kölner Steher Cup der Pferdeklinik Burg Müggenhausen (Listenrennen, 3.000 Meter, Dotierung: 25.000 Euro). Kurz vor dem Ziel schien die im großen 11er Feld führende Renfrew Street, die für das Rennen extra aus England angereist war, von dem heranschnellenden Adler gestellt zu werden. Der Hengst rückte gefährlich nah an die Vierjährige heran. Doch als Renfrew Street den Dreijährigen im Augenwinkel sah, legte die Stute noch einmal zu und sicherte sich so den Sieg.

 

Kölner Championat verteidigt

 

Traditionell ehrt der Kölner Renn-Verein bei seinem Saisonfinale den Trainer, Jockey und Besitzer mit den meisten Siegen im Weidenpescher Park. Gleich alle der Kölner Champions verteidigten dabei ihren Titel aus dem Vorjahr. Trainer Markus Klug konnte ganz entspannt den Renntag genießen. Sein Sieg war bereits besiegelt. Mit bereits 19 Siegen im Weidenpescher Park lag Markus Klug uneinholbar vorne. Dies hielt den ehrgeizigen Trainer aber nicht davon ab, sein Punktekonto weiter auszubauen. Am Ende des Renntages blickte der 41-Jährige auf 21 Siege auf der Kölner Galopprennbahn. Bei den Jockeys holte sich Adrie des Vries mit 13 Kölner Siegen erneut den  Kölner Champion-Titel. Die siegreichsten Besitzer in der Kölner Saison 2017 mussten nicht weit anreisen. Das Gestüt Röttgen aus dem Kölner Stadtteil Rath/Heumar wurde zum Abschluss des Renntages und der Kölner Saison auf das Siegertreppchen gebeten.

 

Rennbahnrallye, Schneekugeln basteln und ForscherLabor – ein Spaß für die ganze Familie

 

 

Eine Art Schnitzeljagd mit spannenden, lustigen und interessanten Rätselfragen erwartete die Kids bei der Rennbahnrallye. Eigene Kreativität war beim Schneekugeln basteln gefragt. Kleine Wissenschaftler, die Spaß am Experimentieren haben, kamen im ForscherLabor der RheinEnergie zum Thema erneuerbare Energie voll auf ihre Kosten. Zudem öffnete das beliebte Rennbahn-Kinderland mit Kinderschminken, Riesenrutsche, Hüpfburg, Fußballgolf und Ponyreiten zum letzten Mal in diesem Jahr seine Tore für die kleinen Rennbahnbesucher.

 

 

Sonntag, 15. Oktober 2017 – Preis des Winterfavoriten, Gruppe 3, Renntag Kölner Partnerstädte, Saisonfinale

Wer wird Derbyfavorit beim „Großen Saisonfinale“?

Internationales Flair beim „Renntag Kölner Partnerstädte“

 

Am Sonntag, 15. Oktober, findet unser großes Saisonfinale statt. Unter dem Motto „Renntag Kölner Partnerstädte“ laden wir alle Galopp-Fans – und die, die es noch werden möchten – dazu ein zusammen zu kommen und den letzten Kölner Renntag des Jahres mitzuerleben. Bei voraussichtlich über 20 Grad und Sonnenschein kehrt der goldene Oktober rechtzeitig zum Jahresabschluss auf die Kölner Rennbahn zurück.

Als sportliches Highlight erwartet Sie mit dem Preis des Winterfavoriten (155.000 Euro, 6. Rennen um 16:10 Uhr) noch einmal hochkarätiger Sport auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch. Kölns traditionsreichstes Pferderennen führt über 1.600 Meter und genießt Gruppe III-Status.

„Für uns ist es ein ganz besonderer Tag mit CologneAlliance bei perfekten Rahmenbedingungen. Wir rechnen auch am Sonntag wieder mit mehr als 10.000 Besuchern“, sagt der Kölner Renn-Verein-Präsident Eckhard Saure über den bevorstehenden letzten Renntag der Saison.

 

Triple für Wöhler oder erster Klug-Sieg im Preis des Winterfavoriten

 

Der Preis des Winterfavoriten (6. Rennen Start 16:10 Uhr), erstmalig 1899 in der Domstadt ausgetragen, ist das wichtigste Zweijährigen-Rennen des deutschen Turfs und mit 155.000 € dotiert. Wer wird Derbyfavorit 2017? Aktuell stellt der Ravensberger-Trainer Andreas Wöhler wieder den Favoriten, diesmal mit Australian Bloodstocks Wild Max, der bei seinem Debüt vor einigen Wochen hochüberlegen mit sieben Längen die Konkurrenz pulverisierte. Sein Gegner dürfte u.a. Erasmus in den Farben des Gestüts Röttgen sein.

Championtrainer Markus Klug könnte in diesem Jahr erstmals den Winterfavoriten gewinnen. Aus seinem Aufgebot ist Erasmus nach seinem eindrucksvollen Kölner Debütsieg ein ernst zu nehmender Gegner und wird zum engsten Favoritenkreis gehören. „Der Hengst hat sich noch einmal verbessert, so dass wir mit berechtigten Hoffnungen in Weidenpesch antreten werden“, so Klug.

Neben den beiden Favoriten bringen auch drei in Weidenpesch ansässige Trainer ihre Hoffnungen im Preis des Winterfavoriten an den Start. Für das Quartier von Karl Demme ist der 2 jährige Pathfinder mit Jockey Daniele Porcu angegeben. Waldemar Hickst schickt seine Hoffnung Theo ins Rennen und für Stall Litex geht der Galileo-Sohn Tenger am Sonntag ins Rennen

 

Sport-Welt Wett-Check


 

 

Partnerstädte unter Schirmherrschaft von OB Henriette Reker bringen internationales Flair auf die Kölner Galopprennbahn

 

 

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr sind sich alle Beteiligten einig: Der Renntag Kölner Partnerstädte soll ein fester Bestandteil des Turf-Kalenders werden und internationales Flair in den Weidenpescher Park bringen. Köln hat 22 internationale Städtepartnerschaften – mehr als alle anderen deutschen Städte. Alle leben durch die jeweiligen Städtepartnerschaftsvereine, in denen sich mehrere tausend Kölner engagieren. Am Renntag werden alle 22 Partnerstädte präsent sein.

Unter anderem befinden sich Peking, Liverpool, Thessaloniki oder Rio unter den Städten, die kulinarische sowie kulturelle Aspekte am Renntag erlebbar machen und die Besucher über Tourismus sowie die Zusammenarbeit informieren. „Wir freuen uns auf die hervorragende Plattform, um erstmalig Vertreter aller 22 Partnerstädte begrüßen zu dürfen. Es haben bereits sechs Generalkonsule und eine Botschafterin ihr Kommen angekündigt. Wir freuen uns auf den Austausch mit den Rennbahnbesuchern und das Kommunizieren miteinander“, sagt Ulrich Linnenberg, Vorsitzender CologneAlliance.

Die Idee entstand zwischen dem Städtepartnerschaftsverein CologneAlliance und dem Kölner Renn-Verein, die von vielen freiwilligen Helfern und tollen Sponsoren (Lexus; Formel D; Juwelier Rüschenbeck; RheinEnergie, Haubner IT, Betten Sauer) unterstützt wird.

 

Zwei Viererwetten inklusive Jackpot versprechen ein Wettspektakel zum Saisonfinale

 

Insgesamt stehen acht spannende Pferderennen auf unserer Galopp-Karte – darunter gleich zwei Viererwetten-Rennen. Tippen Sie die ersten vier Pferde in der richtigen Einlaufreihenfolge und sahnen Sie so Ihren ganz persönlichen „Winterpreis“ ab. Gespielt wird zum einen um lukrative und garantierte 15.000 Euro Gewinnausschüttung inklusive eines Jackpots von 8.187,39 Euro. In der zweiten Wettchance des Tages garantieren wir 10.000 Euro in der Viererwette inkl. einem Jackpot in Höhe von 2.000 Euro. Verpassen Sie also nicht Ihre Chance!

 

Großes Kinderprogramm mit Kinderrallye, Schneekugeln basteln und Rennbahn-Labor 

 

 

Auf vielfachen Wunsch findet beim Kölner Saisonfinale nun zum dritten Mal in Folge eine Kinderrallye statt, bei der passend zum Renntitel Winterfavorit die ersten 100 Kinder für „ihren Ritt im Winter“ einen tollen Preis erhalten.

Erstmalig haben die kreativen Kids die Möglichkeit eigene Schneekugeln im Kinderland zu basteln und zu verzieren. Kreativität kombiniert mit Wissenschaft erwartet die kleinen Besucher auch im ForscherLabor der RheinEnergie. Dieses lädt kleine und große Forscher zu spannenden und lustigen Experimenten rund um das Thema „Erneuerbare Energie“ ein. Spaß haben und nebenbei auch noch etwas lernen.

Ebenso öffnet das bei den kleinen Besuchern sehr populäre Rennbahn-Kinderland zum letzten Mal in diesem Jahr seine Pforten. Hier wird sicher auch wieder jede Menge Hochbetrieb herrschen. Hüpfburg, Riesenrutsche, Kinderschminken, Fußballgolf und kostenloses Ponyreiten stehen hoch im Kurs bei den Kindern.

 

Wir würden uns freuen, Sie als Gäste am 15. Oktober beim „Großen Saisonfinale“ auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch begrüßen zu dürfen.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit und seien Sie live dabei wenn sich im Weidenpescher Park die Startboxen zum letzten Mal in diesem Jahr öffnen. Beginn der Veranstaltung ist um 13:00 Uhr, Start des 1. Rennen um 13:30 Uhr.

TICKETS INKL. VRS-FAHRAUSWEIS gibt es online über KölnTicket.

 

Videovorschau


 

Rennprogramm-Download


 

10.500 begeisterte Zuschauer beim ODDO BHF Familienfest

Alwina überrascht die Favoriten

 

 

Die 100:10 Außenseiterin Alwina aus dem Kölner Rennstall von Trainer Henk Grewe hat am Tag der Deutschen Einheit vor 10.500 Besuchern den ODDO BHF Herbstpreis auf der Galopprennbahn Weidenpesch gewonnen. Mit Jockey Marc Lerner setzte sich die dreijährige Stute Start-Ziel in dem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen über 1.400 Meter gegen Mata Utu (Daniele Porcu) und Schäng (Martin Seidl) durch. Das Gestüt Karlshof aus Gernsheim erhält für den vierten Karrieresieg von Alwina 14.000 Euro Prämie. Siegtrainer Henk Grewe: „Alwina ist eine tolle Stute, die sich immer wieder gesteigert hat. Das war ein beeindruckender Start-Ziel-Erfolg“.

 

Siegeskuss für Bützje

 

Der Kölner Besitzer Holger Renz hat eine Vorliebe für kölsche Namen bei seinen Vollblütern. Ob Ming Jung, Jeföhl oder Bützje. Im einleitenden Zweijährigen-Rennen gewann eben Bützje unter Rene Piechulek in zukunftsweisendem Stil, natürlich mit Siegerkuss im Absattelring.

 

Beste Unterhaltung für die ganze Familie

 

Der Familienrenntag bot neben spannendem Galopprennsport ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Für unsere kleinen Besucher sorgte vor allen Dingen eine Zaubershow, eine Lesung von TV-Moderator und Autor Ulli Potofski aus seinem Jugendroman „Der beste Kicker des Universums“ sowie das Kinderland, eine Riesenrutsche, Fußballgolf, Ponyreiten und ein Malwettbewerb für beste Unterhaltung.

 

Statement von ODDO BHF Direktor Frank Ebach

 

 

„Wir sind stolz auf das Ergebnis des heutigen Familienrenntages am Tag der Deutschen Einheit, den 10.500 begeisterte Besucher sowie unsere 300 geladenen Gäste im neu erstrahlten Hippodrom live erleben durften. Der berühmte und heiß umkämpfte Herbstpreis vor dem Saisonfinale entscheidet oftmals in letzter Sekunde oder mit dem Quantum Glück über Sieg und Niederlage. Das tägliche Kundengeschäft der ODDO BHF Aktiengesellschaft ist von außerordentlicher Professionalität und Präzision geprägt, wobei auch Mechanismen des Finanzmarktes manchmal ihre eigenen Regeln haben.

Mit unserem vierten Engagement als Hauptsponsor auf der Kölner Galopprennbahn gratulieren wir der aktuellen Herbstpreis-Gewinnerin Alwina. Wir freuen uns über die hohe Qualität der Galopp-Veranstaltung am 3. Oktober, die sich als Publikumsmagnet etabliert hat und für unsere gesamte Finanzgruppe sowie speziell für den Standort Köln mit der Niederlassung am Rheinufer ein Aushängeschild ist“, führt Frank Ebach, Direktor der seit 2005 bestehenden Dependance von ODDO BHF in der Domstadt, zum Abschluss des Feiertag-Renntages aus. Wie in den Jahren zuvor sorgte der ODDO BHF Herbstpreis in Köln-Weidenpesch wieder für eine Vielzahl von emotionalen Momenten und Überraschungen.

 

Ausblick: Großes Saisonfinale am 15. Oktober im Weidenpescher Park

 

Die  nächste Kölner Galoppveranstaltung mit dem traditionsreichen Preis des Winterfavoriten findet am 15. Oktober statt. Das große Saisonfinale steht zum zweiten Mal unter dem Motto „Renntag Kölner Partnerstädte“ und bietet neben spannendem Galopprennsport ein gewohnt abwechslungsreiches Programm für die gesamte Familie. Die Pressekonferenz zum Renntag findet am 11. Oktober um 11:30 Uhr statt, eine Einladung folgt.

ODDO BHF Familienrenntag am Tag der Deutschen Einheit ein muss für alle Familien

ODDO BHF Familienrenntag am Tag der Deutschen Einheit ein muss für alle Familien

nach dem zweitägigen Europa-Meeting mit über 20.000 Besuchern, kündigt sich am Dienstag, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), unsere nächste Galoppveranstaltung mit dem ODDO BHF Familienrenntag an.

Eine magische Zeit für die kleinen Besucher

„Hokus, pokus“ heißt es am Dienstag im Rennbahn-Kinderland mit einem Zauberspektakel von Pippa Pelina. Ins Staunen versetzen, zum Lachen bringen und die Realität überlisten, ist das erklärte Ziel des Magiers.

Als weiteres Highlight begrüßen wir den beliebten TV-Sportmoderator Ulli Potofski erstmals zu einer Lesung im Rennbahn-Kinderland. Mit seinen Jugendbuch-Romanen hielt der 65-Jährige bereits zahlreiche junge Leser in Atem. Nun gibt Ulli Ausschnitte aus seinen Romanen „Der beste Kicker des Universums“ über den Fußballbegeisterten Manolo zum Besten.

Als weitere Attraktionen, die ebenfalls die Herzen der Kleinen höher schlagen lassen, bieten wir eine Riesenrutsche, Fußballgolf, eine Autogrammstunde mit unserem beliebten Maskottchen Galoppi, kostenloses Ponyreiten und einer Malaktion, in der der Kölner Dom in den Fokus rückt.

Das Duell der besten Sprinter Deutschlands

Sportlich kommt es im mit 25.000 Euro dotierten ODDO BHF Herbstpreis (5. Rennen um 16:00 Uhr), dem Höhepunkt eines abwechslungsreichen Acht-Rennen-Programms, zu einem besonderen Duell zwischen den Top-Sprintern Schäng und Shining Emerald. Schäng wird vom 26-jährigen Nachwuchsjockey Martin Seidl geritten, während Shining Emerald den erfahrenen Jozef Bojko im Sattel hat. Beide Top-Sprinter haben bereits Gruppe-Lorbeer erzielt, zählen zweifellos zu den besten deutschen Fliegern auf der 1.400 Meter-Strecke und garantieren ein spannungsgeladenes Duell im Hauptrennen eines ereignisreichen Familien-Renntages.

Ebenso werden zahlreiche Top-Talente in den beiden Zweijährigen-Prüfungen an den Start kommen. Im Stuten-Rennen sind die Blicke besonders auf Bützje gerichtet, deren Kölner Besitzer Holger Renz mit Vorliebe kölsche Namen für seine Pferde auswählt. Zu achten hat Bützje auf Sand Sabeel, der in ihrem Quartier von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh) ein exzellenter Ruf vorauseilt.

ODDO BHF Herbstpreis als sportliches Highlight

Zum vierten Mal engagiert sich das deutsch-französische Bankhaus ODDO BHF mit Sitz in Frankfurt und Paris als Hauptsponsor des Familienrenntages.

„Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kölner Renn-Verein 1897 e.V. zeichnet unsere regionale Verankerung am Standort Köln aus. Wir freuen uns, das Rennen auch in diesem Jahr wieder unterstützen zu dürfen. Die Veranstaltung deckt sich mit den gemeinsamen Werten der ODDO BHF Gruppe: anspruchsvolle Leistung, Einzigartigkeit und Langfristigkeit“, freut sich Joachim Häger, Vorstand für das Private Wealth Management der Finanzgruppe ODDO BHF. Er wird an der Zeremonie für die Herbstpreis-Siegerehrung teilnehmen. ODDO BHF lädt zum Familienrenntag 300 Gäste in das erst in diesem Sommer renovierte Hippodrom und heißt auch seine jüngeren Teilnehmer zum Kinderprogramm auf der Galopprennbahn der Domstadt willkommen. In den vergangenen Jahren sorgte der Kölner Herbstpreis für herausragende Ereignisse. Im Jahr 2015 etwa galoppierte Bertrand Flandrin auf „Forgino“ mit gerissener Trense ins Ziel. Sein „Husarenritt“ ging in die Geschichte der Turf-Saison ein

10.000 Euro in der Viererwette zuzüglich eines Jackpots in Höhe von 2.000 Euro

Für die Wetter hält der Renntag ein besonderes Highlight bereit: Die Viererwette (7. Rennen 17:10 Uhr) mit einer garantierten Auszahlung von 10.000 Euro wird um einen Jackpot von 2.000 Euro erhöht. Werden in der Viererwette die vier erstplatzierten Pferde in richtiger Einlaufreihenfolge getippt, winkt ein Gewinn der sicher den Feiertag versüßen wird. Denn schon für kleine Einsätze sind große Gewinne möglich. An den Start geht u.a. Diamantfee als heiße Kandidatin für eine Platzierung in der Viererwette. Mit der formbeständigen Amaron sind schon zwei interessante Pferde für die Viererwette im Feld.

Wieder zwei neue Street-Food Atraktionen am Familienrenntag

Pünktlich zum nächsten Familienrenntag erwartet die Besucher auf der Kölner Rennbahn wieder ein echter Leckerbissen. Mit „Federvieh“ und „Jey Jeys Nudelwerk“ kommen zwei neue Street-Food Wagen zum Renntag nach Weidenpesch. Während „Federvieh“ mit Marinierter Feldsalat, geräucherte Entenbrustscheiben, Traubenchutney oder einem klassischen „Club Sandwich“ begeistern, sind bei Jey Jeys Nudelwerk frittierte Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen auf dem Programm.

Tickets im VVK inkl. Fahrausweis für den ÖPNV gibt es exklusiv bei unserem Partner KölnTicket unter koelnticket.de

Beginn der Veranstaltung ist um 13:15 Uhr. Start des 1. Rennen ist geplant für 13:45 Uhr.

Windstoß schnellt an die Spitze der GERMAN RACING Champions League-Serie

Derby-Sieger Windstoß unaufhaltsam im 55. Preis von Europa

 

 

14.000 Besucher strömten am heutigen Sonntag auf die Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch, um den größten Renntag der Saison mitzuerleben. Wer Spannung und Nervenkitzel erwartete, wurde nicht enttäuscht. Das Renntagshighlight, der 55. Preis von Europa (Gruppe I, 2.400 Meter, Dotierung: 155.000 Euro), hielt das Publikum bis zum Schluss in Atem.

Bereits ab Start zeigte sich das kleine aber mehr als feine Feld von sieben Spitzengaloppern kämpferisch als sich zunächst Savoir Vivre (Trainer: Jean-Pierre Carvalho, Jockey: Filip Minarik) vor den Kölner Publikumsliebling Kasalla (Trainer: Markus Klug, Jockey: Martin Seidl) setzte. Bis zum Ausgang des Schlussbogens hielt Savoir Vivre seine Spitzenposition, während von dem Derbysieger Windstoß (Trainer: Markus Klug, Jockey: Adrie de Vries) noch nichts zu sehen war. Er rangierte bis dato als Schlusslicht ganz am Ende des Feldes.

Richtig spannend wurde es dann jedoch auf der Zielgeraden als das Feld etwa 600 Meter vor der Ziellinie ganz eng zusammenschloss und jeder eine passende Lücke suchte. Genau diese Chance ergriff der dreijährige Windstoß aus dem Besitz des Gestüt Röttgens, der mit dem Derby in diesem Jahr bereits das wichtigste Zuchtrennen gewonnen hat. Ab da gab es kein Halten mehr für Windstoß. Adrie de Vries steuerte den Hengst souverän über die Ziellinie.

Hinter Windstoß kam Son Macia vorbereitet von dem Kölner Neu-Trainer Andreas Suborics ein, der sich von dem Erfolg seines Schützlinges begeistert zeigte.

 

Führungswechsel in der GERMAN RACING Champions League

 

Der 55. Preis von Europa ist nicht nur das Topereignis in Köln, sondern gilt auch als eines der Schlüsselrennen in der GERMAN RACING Champions League. Und tatsächlich mischte der Sieg von Windstoß die Tabelle auf. Denn mit den nun insgesamt 28 Punkten (für den Sieg wurden 10 Punkte hinzuaddiert) setzte sich Windstoß vor den Vorjahressieger Iquitos (22 Punkte) und den Arc-Anwärter Dschingis Secret (21 Punkte).

Windstoß‘ Jockey Adrie de Vries, der mit nun 32 Punkten dicht hinter Andrasch Starke (40 Punkte) auf Rang Zwei der Champions League Wertung liegt, in einem ersten Statement: „Windstoß hatte mich in der Arbeit sehr überzeugt. Es gab unterwegs gutes Tempo. Ich habe auf der Zielgeraden den besseren Boden gesucht und die Lücke gefunden. Als er da durchgekommen war, hatte er gewonnen. Ich habe immer an ihn geglaubt. Die Form zuletzt in Iffezheim war nur ein Durchhänger.“

Trainer Markus Klug, der neben dem Erfolg mit Windstoß auch Platz Drei mit Colomano holte, ist nun in der Champions League Wertung mit 82 Punkten deutlich voraus. Sein Kommentar: „Ich habe gewusst, dass meine beiden Pferde eine gute Chance haben würden. Der Boden war besser für Windstoß, während Colomano Pech hatte. Windstoß hat gezeigt, dass er ein würdiger Derbysieger ist. Er hat zwar noch eine Nennung für den Pastorius – Großer Preis von Bayern, aber ich tendiere dazu, dass er in die verdiente Winterpause geht, was bei Colomano definitiv feststeht.“

Am 3. Oktober geht die GERMAN RACING Champions League mit dem pferdewetten.de Preis der Deutschen Einheit in Berlin-Hoppegarten in die vorletzte Runde.

 

Prima Violetta die stärkste Stute im Rennen

 

 

Die Galopp-Damen sorgten im Stutenpreis des Gestüts Winterhauch (Listenrennen) für ein weiteres Highlight am Traditionsrenntag in Köln. In einem großen Feld von 14 Starterinnen war Durchsetzungsvermögen gefordert. Schon im ersten Bogen war das Feld weit auseinander gezogen mit Sky Full of Stars (Trainer: Henk Grewe) an der Spitze. Das weckte besonders bei einer Kontrahentin den Kampfgeist. Denn auf der Zielgeraden stürmte Prima Violetta (Trainer: Andreas Wöhler, Jockey: Eduardo Pedroza) plötzlich nach ganz vorne und sicherte sich so den Sieg über die 1.850 Meter lange Strecke. Sky Full of Stars rettete sich als knappe Zweite vor Vive Marie (Trainer: Jens Hirschberger) ins Ziel.

 

Silvery Moon beendet seine Rennkarriere und sagte seinen Fans Goodbye

 

 

Fünf Jahre hat sich das beliebte Indianerpferd in die Herzen des Publikums galoppiert und dabei eine beeindruckende Statistik aufgebaut: knapp 50 Starts mit 24 Platzierungen – davon 5 Siege. Grund sich feiern zu lassen, hatte Silvery Moon also genug und er liebte es. Kaum ein Pferd genoss die Aufmerksamkeit so wie der mittlerweile sechsjährige Hengst. Kein Wunder also, dass es sich Silvery Moon nicht nehmen ließ, sich zum Ende seiner Rennkarriere noch einmal persönlich von seinen Fans zu verabschieden. Ein emotionaler Moment besonders für seine kleinen Anhänger.

 

Schnelle Kids vor großem Publikum

 

Wie die echten Profis rückten beim Hüpfpony-Rennen sieben Kinder in die Startboxen ein, um unter großen Anfeuerungsrufen schnellstmöglich ins Ziel zu „reiten“. Erschöpft aber stolz posierten die kleinen Rennbahnbesucher im Anschluss auf dem Geläuf vor dem Publikum. Ein Augenblick, den die Nachwuchsreiter so schnell sicher nicht vergessen werden.

 

Ausblick: ODDO BHF Familienrenntag  am Dienstag, 3. Oktober

Beim Familienrenntag gibt es großes Kinderprogramm sowie eine Viererwette mit zusätzlichem Jackpot.

 Veranstaltungsbeginn am Tag der Deutschen Einheit ist um 13.00 Uhr, der erste Start erfolgt um 13.30 Uhr.

 

Impressionen vom Renntag:

    

    

  

 

 

 

Herbstsonne zum Start des Europa-Meetings mit dem Preis des Medienhauses DuMont Rheinland – Winterkönigin-Trial am Rennsamstag

Rock my Love ist die Galopp-Königin des Tages

 

Beim Auftakt des zweitägigen Europa-Meetings; mit dem größten Renntag der Kölner Galopp-Saison am Sonntag; standen die Galopp-Damen im sportlichen Mittelpunkt. Im Preis des Medienhauses DuMont Rheinland – Winterkönigin-Trial (Listenrennen, Dotierung: 25.000 Euro) kämpften sechs Stuten um den Sieg. Nach 1.500 Metern war es Rock my Love (Trainer: Markus klug, Jockey: Adrie de Vries), die als strahlende Siegerin aus dem Rennen hervorging und damit als Favoritin in den Ittlingen – Preis der Winterkönigin in Baden-Baden im kommenden Monat geht.

Vor 8.500 Besuchern blieben die sechs Kontrahentinnen zunächst dicht beieinander bis es sich Barista (Trainer: Jens Hirschberger) zur Aufgabe machte, das Feld anzuführen. Erst auf der Zielgerade kam Bewegung in das Rennen als Rock my Love den Turbo-Gang einlegte. Im Handgalopp steuerte Jockey Adrie de Vries die Zweijährige souverän ins Ziel und ließ es am Ende – wie schon im vorherigen Rennen mit dem Gruppe-Pferd El Loco – wie einen Spaziergang aussehen. Barista kam letztendlich nach Rock my Love und Cabarita (Trainer: Hans-Jürgen Gröschel) als Dritte ins Ziel ein.

 

Starke Vorstellung für alle P.S.-Liebhaber

 

Neben den insgesamt sieben Rennen am Galoppsamstag sorgten beim Boxenstopp auch Modelle von sechs großen Kölner Autohäusern für ein Erlebnis für Pferdestärken-Fans. Anfassen, Reinsetzen und Neuwagen sowie Oldtimer hautnah erleben – am Führring, dem Geläuf und im gesamten Zuschauerbereich konnten die Autos von den Besuchern in Augenschein genommen werden.

 

Von der Rennbahn in die Kinosäle


Im vergangenen Jahr fanden Dreharbeiten auf der Galopprennbahn im Weidenpescher-Park statt. Nun kommt der fertige Film in die Kinos. „Rock My Heart“ heißt der Jugendfilm, in dem zwei Underdogs gegen alle Widerstände ein großes Pferderennen gewinnen wollen. Ab 28. September kommt der Streifen, in dem Dieter Hallervorden einen Galopp-Trainer mimt, in die Kinos.

 

 Ausblick: Der größte Renntag der Kölner Galopp-Saison mit dem 55. Preis von Europa

Die Fortsetzung des Europa-Meetings findet bereits am morgigen Sonntag, 24. September, mit dem 55. Preis von Europa statt.

Veranstaltungsbeginn ist um 13.15 Uhr, der erste Start von neun Rennen erfolgt um 13.45 Uhr.

 

Impressionen vom Renntag:

    

 

 

Sonntag, 24. September 2017 – 55. Preis von Europa, Größter Renntag des Jahres, Gruppe I

 

 

 

Derbyrevanche mit Nervenkitzel im 55. Preis von Europa

 

Am Sonntag geht es im sportlichen Renntags-Höhepunkt heiß her, wenn der aktuelle deutsche Derbysieger Windstoß auf den Derbyzweiten Enjoy Vijay trifft und der erneute Kampf um den begehrten Sieg entbrennt. Oder gelingt dem einstigen Derby-Favoriten Colomano, der in Köln bereits die Union eindrucksvoll gewann, endlich der Erfolg in einem Gruppe I-Rennen?

Peter Schiergen, Trainer von Colomano, rechnet seinem Schützling gute Chancen zu. „Wir erwarten Enjoy Vijay im Endkampf. Das Pferd hat im Training gut gearbeitet. Nun hoffen wir auf einen besseren Rennverlauf als zuletzt.“

Aber auch Trainer Markus Klug, der Windstoß und Colomano ins Rennen schickt, traut beiden Pferden den Sieg zu. „Zwischen Windstoß und Colomano liegt nicht viel. In der Union hatte Colomano die Nase vorne, im Derby Windstoß. Beide haben gut gearbeitet und kommen mit jedem Boden klar. Ich hoffe auf einen reibungslosen Rennverlauf.“

„Es wird ein packender Endkampf werden bei dem der Sieger aller Voraussicht nach als bester seines Jahrganges herausgeht“, sagt Eckhard Sauren, der mit Real Value aus dem Quartier von Mario Hofer einen weiteren heißen Kandidaten für das Rennen nachnannte.

Der 55. Preis von Europa (Startzeit um 15.55 Uhr) ist zudem der 9. Lauf der German Racing Champions League-Serie, in dem acht Spitzengalopper um die ausgelobten 155.000 Euro Preisgeld kämpfen. Auch hier liegt ein besonderes Augenmerk auf Windstoß und Colomano, die mit einem Sieg an die Spitze der Champions League-Gesamtwertung schnellen.

Insgesamt werden am Sonntag neun Pferderennen im Weidenpescher-Park gestartet. Neben dem 55. Preis von Europa ist mit dem Preis des Gestüt Winterhauch ein Listenrennen für 3-jährige und ältere Stuten mit im Programm für das sich auch Gäste aus Frankreich, England und Polen angekündigt haben.

 

Der schnellste Schecke der Welt sagt Goodbye

 

 

Publikumsliebling Silvery Moon nimmt Abschied von der Rennbahn. Nach 20 Starts und unglaublichen fünf Heimsiegen auf „seiner“ Bahn in Köln-Weidenpesch, widmet sich das beliebte Indianerpferd zukünftig neuen Herausforderungen. Sein Ziel ist es, seinen Fans neue bunte aber vor allem auch schnelle Nachkommen zu schenken. Natürlich geht Silvery Moon nicht ohne sich bei seinen großen und kleinen Galoppfans gebührend zu verabschieden. Die Verabschiedung findet am Sonntag (um ca. 14.50 Uhr) im Führring statt.

 

Wettchancen am Wahlsonntag

 

 

Am Tag der Bundestagswahl kommt es auch auf dem Wettschein darauf an das richtige Kreuz zu setzen. Für Wetter bietet das Europa-Meeting mehr als ein Highlight. Am Sonntag wird es gleich zwei Viererwetten mit einmal 10.000 Euro und sogar 15.555 Euro Garantieauszahlung, sowie eine Premium-Dreierwette im 55. Preis von Europa, ebenfalls mit einer garantierten Auszahlung von 15.555 Euro geben.

Mit der Viererwette am Samstag, in der 10.000 Euro ausgeschüttet werden, werden beim Europa-Meeting insgesamt garantiert über 50.000 Euro ausgespielt.

 

Hüpfpferde-Rennen und Rennbahn-Kinderland –  die besonderen Attraktionen für unsere kleinen Gäste

 

 

Was wäre ein Europa-Meeting ohne das passende Rahmenprogramm für Familien. Ob beim Hüpfpferde-Rennen am Sonntag vor den Tribünen mit anschließender Ehrung auf dem Geläuf oder in dem beliebten Kinderland, das an beiden Renntagen mit vielfältigen Attraktionen lockt. Von kostenlosem Ponyreiten über Riesenrutsche, Hufeisenwerfen, Fußballgolf oder Galopprennspiele auf der Wii – für Abwechslung ist gesorgt.

 

Videovorschau


 

 

Sport Welt Wett-Check


 

Am Sonntag ist um 13.15 Uhr Renntags-Beginn, hier öffnen sich die Boxen um 13.45 Uhr zum ersten Rennen des Tages.

 

 

 

Download Rennprogrann (PDF)


 

Rennen, Nennungen & Ergebnisse

 

Samstag, 23. September 2017 – Boxenstopp Autoshow & Pferderennen

Europa-Meeting mit Boxenstopp und Derbyrevanche

 

Das zweitägige Europa-Meeting am 23. und 24. September im Weidenpescher Park ist der Höhepunkt der Kölner Galopp-Saison mit dem 55. Preis von Europa am Sonntag.

 

 

Volle Power für PS-Liebhaber: Boxenstopp – Autoshow und Pferderennen am Samstag

 

Zum vierten Mal präsentieren sechs große Kölner Autohäuser ihre Marken und Modelle auf dem gesamten Zuschauergelände der Galopprennbahn. Ab 11:00 Uhr können Neuwagen und Oldtimer bestaunt und hautnah erlebt werden. Neben den Autos sorgen Aktionen der bekanntesten Titel aus dem Medienhaus DuMont Rheinland für Abwechslungsreiche Unterhaltung im Zuschauerbereich u.a. macht Radio Köln mit dem Sommer-Geldregen einen Stopp auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch! Bei der beliebten Geld-Dusche können die Rennbahnbesucher tolle Preise, wie Rheinlandkarten, FC-Fanartikel oder tolle Radio Köln-Preise, gewinnen.

 

Breite Favoritengruppe im Medienhaus DuMont Rheinland – Winterkönigin Trial

 

 

Im sportlichen Mittelpunkt stehen am Samstag sechs zweijährige Stuten aus den führenden deutschen Quartieren. Es geht in diesem Listenrennen (5. Rennen um ca. 16.05 Uhr) über 1.500 Meter um 25.000 Euro Preisgeld. Rock my Love (Trainer Markus Klug/Jockey Adrie de Vries) eilt in ihrem Quartier bereits ein sehr guter Ruf voraus, ebenso wie Soujourn (Trainer Jean-Pierre Carvalho/Jockey Michael Cadeddu), die jüngst noch in Iffezheim in leichter Manier die Gegnerinnen beherrschte. Ebenfalls muss man unter anderem die aus Hannover anreisende frische Siegerin Cabarita (Trainer Hans-Jürgen Gröschel, Jockey Filip Minarik) und Lokalmatador Peter Schiergen mit der Ittlingerin Lafilia unter Jockey Andrasch Starke auf der Rechnung haben. Für reichlich Spannung ist also gesorgt.

Neben dem Hauptrennen erwarten die Besucher außerdem sechs weitere spannende Pferderennen. So hat zum Beispiel das Gruppe-Pferd El Loco sein Kommen angekündigt. Der von Markus Klug trainierte Röttgener präsentiert sich auf einer 1.850 Meter langen Strecke dem Kölner Publikum.

 

Beginn der Renn-Veranstaltung am Samstag ist um 13.30 Uhr, der erste Start erfolgt um 14.00 Uhr.

 

 

Sport-Welt Wett-Check


 

Rennprogramm


 

Rennen, Nennungen & Ergebnisse